Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Chorale Ste-Cécile Hüncheringen-Fenningen-Noertzingen zieht Bilanz

Mit sichtbarer Erschütterung eröffnete die Präsidentin der Chorale Ste-Cécile Hüncheringen-Fenningen-Noertzingen, Michèle Fliegner-Wahl, die Generalversammlung des Chores.

„Innerhalb weniger Wochen haben wir mit Jean-Marie Schneider und Rudy Zender zwei Mitglieder unseres Vereins verloren, die, jeder auf seine Art, ein Teil des Chores geworden waren, obwohl sie zum Schluss nicht mehr zu den aktiven Sängern gehörten. Wir werden beide in Zukunft noch mehr als einmal vermissen“, so die Präsidentin, ehe sich alle Anwesenden zu einer Gedenkminute erhoben.

Zu den erfreulicheren Momenten des abgelaufenen Vereinsjahres zählten sonder Zweifel die Aufnahme von zwei neuen Mitgliedern. Damit wurde der stetige Aufwärtstrend der vergangenen Jahre fortgesetzt. Besondere Freude bereitete dem Chor auch die Anschaffung und Installation der neuen Orgel in der Hüncheringer Kirche.

Elf Begräbnissmessen, eine Gedenkmesse, zwei Kirchweihmessen und drei Hochzeiten sowie die entsprechenden Proben bildeten das Rückgrat des Jahresprogramms. 2013 wird der Verein am 19. Oktober zusammen mit dem Bettemburger Chor zu Beginn des Jubiläumsjahres „125 Joer Kiirchechouer Beetebuerg“ die Messe zur Bettemburger Kirchweihe mitgestalten. Ein weiterer feierlicher Gottesdienst wird vom Hüncheringer Chor zur 30-Jahr-Feier der Einführung des Diakonats im damaligen Bistum Luxemburg mitgestaltet. Diakon Leo Weber dankte in diesem Zusammenhang dem Chor für dessen spontane Zusage zu dieser Feier. Ein Gegenbesuch zum Schweizer Chor aus Stein, der 2012 in Hüncheringen weilte, ist angedacht.

Schöffin Josée Lorsché freute sich, dass die Gemeinde Bettemburg auch in den Dörfern der Gemeinde über derart vitale und dynamische Vereine verfüge. Die Gemeindevertreterin skizzierte ebenfalls die vielfachen Anstrengungen der Gemeindeführung zur weiteren Dynamisierung des Vereinslebens.

Seitens der Ugda konnte sodann Jean-Paul Kinnen die „Insigne“ für fünf Jahre Mitgliedschaft im Verein an Denise Flies-Berns und Marie-Jeanne Muller-Schneider sowie die „Médaille de mérite en vermeil“ für 30 Jahre an Michèle Fliegner-Wahl überreichen, ehe Charlotte Christophory seitens der „Union St. Pie X“ folgende Sänger auszeichnete: Christiane Steichen-Stümper („Insigne de mérite“ für fünf Jahre) sowie Ferdinand Schneider und Michèle Fliegner-Wahl (Silbermedaille für 20 Jahre). (b.a.b.)