Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Verdienstvolle Einsatzkräfte der „Pompjeeë Gemeng Habscht“ geehrt

Bei vier Brandeinsätzen gegenüber sieben im Vorjahr und 27 technischen Einsätzen gegenüber 165 im Vorjahr hatte der „Service d’incendie et sauvetage“ der Gemeinde Hobscheid 2012 erfreulicherweise wenig Einsätze zu verzeichnen, so die Bilanz von Kommandant Tom Geditz, der jüngst Mitglieder und Ehrengäste zur diesjährigen Jahreshauptversammlung begrüßte.

Bei den technischen Einsätzen waren die Zahlen vor allem auf weniger Einsätze bei Hochwasser und beim Entfernen von Wespennestern zurückzuführen. Bei den Brandeinsätzen handelte es sich um den Brand einer Mülltonne, einen mittleren Waldbrand und den Großbrand eines Bauernhofes, der sich einschließlich der Nachlöscharbeiten über drei Tage hinwegzog. Dieser Einsatz bei 13 Grad unter dem Gefrierpunkt stellte sich nicht nur für die Einsatzkräfte als echte Herausforderung heraus, sondern auch für das Löschmaterial, bei dem hoher Schaden entstand.

Dem Instruktionsbericht von Jérôme Fischbach waren 31 praktische und theoretische Übungen, eine Reihe Ausbildungslehrgänge sowie mehrere Übungen auf regionaler Ebene zu entnehmen.

Für das laufende Jahr ist unter anderem eine gemeinsame Übung mit den Korps aus Steinfort, Koerich und Kahler sowie als neues Projekt im Rahmen der regionalen Zusammenarbeit ein Grundlehrgang in der Wartung von Atemschutzgeräten geplant. Beim Télévie-Tag, bei dem ein „Centre de promesse“ in Eischen funktionieren wird, wird das Korps zusammen mit der Polizei für die Sicherheit der Besucher sorgen. Der kommunale „Service d’incendie et sauvetage“ zählt 33 gut ausgebildete Einsatzkräfte und eine 25-köpfige Jugendwehr.

Der Verwaltungsrat setzt sich zusammen aus Kommandant Tom Geditz, den beigeordneten Korpschefs Jérôme Fischbach und Tom Heinisch, den Sektionschefs Manuel Weyland, Gast Weber, Guy Rasqui und Jerry Peffer als Jugendleiter. Im Verlauf der Versammlung kamen die langjährigen Einsatzkräfte Romain Pepin und Gaston Weber für ihre 35-jährigen ehrenamtlichen Verdienste sowie Yvon Lommel und Yves Berg für 30 Jahre mit einem Anerkennungsgeschenk zu Ehren.

Viel Lob gab es auch von Bürgermeister Serge Hoffmann für das ehrenamtliche Engagement im Dienste ihrer Mitbürger und die ausgezeichnete Jugendarbeit des Korps. Die geringe Anzahl an Einsätzen müsse als positives Zeichen zu bewertet werden, und vor allem die wenigen Hochwassereinsätze wären ein Beweis dafür, dass die diesbezüglichen Maßnahmen ihre Früchte getragen haben.

(rfg) (FOTO: CORYSE MULLER)