Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großalarm in Hoscheid. Kinderkrippe musste evakuiert werden.

Ich fuhr am Donnerstag den 15. November kurz nach 19.00 Uhr durch die Ortschaft Hoscheid, als plötzlich Fahrzeuge mit Blaulicht in die Strasse „Lisseneck“ einbogen.

Sofort parkte ich meinen Wagen ausserhalb der Gefahrenzone, stieg aus und näherte mich dem Haus mit der Nummer 5, vor welchem 2 Feuerwehrfahrzeuge anhielten.
Eine kleine, erhöhte Abgrenzungsmauer direkt neben der Strasse verschaffte mir einen guten Blickwinkel auf das Geschehnis.

Derweil die Feuerwehrmänner sämtliche Rundumtüren Ihrer Fahrzeuge geöffnet hatten, bemerkte ich in dem dortigen Gebäude, was zur Zeit als Kinderkrippe genutzt wird, hohe Rauchentwicklung. Auch der schrille Alarmton der Rauchmelder war nicht zu überhören.

Auf dem gegenüberliegenden Parkplatz vor dem Gemeindehaus stand eine Gruppe Leute, vermutlich einige Kinder mit Ihren Betreuerinnen aus dieser Kinderkrippe.
Ein etwas auffällig gekleideter Rettungsmann stand neben dieser Gruppe und führte Gespräche mit den Erwachsenen.Kurz darauf fuhren weiter Fahrzeuge mit Blaulicht vor: wie ich auf den Aufschriften erkennen konnte handelte es sich um weitere Sektionen der Gemeinde Parc Hosingen, gefolgt von 2 Rettungswagen.

Aus einem der Einsatzfahrzeug stieg ebenfalls ein Rettungsmann aus, der zur Einsatzleitung gehörte. Dann ging alles ganz schnell. Ein erster Trupp mit schwerem Atemschutz und bewaffnet mit Schnellangriff und Bergetuch drang in das Innere des Gebäudes ein. Die ersten verletzen Kinder wurden aus dem Gebäude befreit und von den Rettungssanitätern verpflegt.
Andere Feuerwehrleute installierten vor der Eingangstür ein etwas grösseres Gerät mit einem Ventilator, vermutlich zum Absaugen des Rauches. Mehrere Wasserversorgunsleitungen wurden aufgebaut.

Die beiden Einsatzleiter schienen etwas nervöser, gestikulierten wild umher und bedienten sich Ihrer Funkgeräte. Minuten später kam ein weiteres, weitaus grösseres Einsatzfahrzeug angebraust. Hierbei handelt es sich um eine Drehleiter mit Korb des Einsatzzentrums Clervaux. Innerhalb kurzer Zeit war diese aufgebaut und einsatzbereit. Mit 2 Mann Besatzung wurde die Leiter ausgefahren bis zu einem in der ersten Etage gelegenem Fenster, das mittlerweile auch geöffnet war. Hier wurden nun in mehreren Etappen Personen über die Leiter befreit. Eine Person war nicht mehr ansprechbar und so schwer verletzt, dass diese mit der Spezialtrage am Korb der Leiter befestigt, ins Freie befördert werden musste.

Glücklicherweise handelte es sich hierbei um eine Ernstfallübung. Die am Einsatz beteiligten Rettungskräfte der Gemeinde Parc Hosingen sind nun mit der Situation vertraut, kennen die Gefahrenquellen und die Sachlage.

Dank der Unterstützung des Einsatzzentrums aus Clervaux konnte dieser Einsatz zur vollsten Zufriedenheit und mit Bravur abgeschlossen werden.

Fotos/Text: kingalf