Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Generalversammlung des DT Helleng unter anderen Vorzeichen

Trotz der aktuell äusserst delikaten Corona-Zeiten konnte der DT Helleng kürzlich seine Generalversammlung, jedoch unter ganz anderen Vorzeichen als üblich abhalten. Die derzeit geltenden strengen Regeln und Massnahmen wurden peinlichst genau von allen Anwesenden eingehalten. Präsident Luc Meyer konnte viele Aktive in der Hellinger Sporthalle begrüssen, die sich freuten nach der langen Tischtennisabstinenz mit ihren Clubkameraden wieder zu fachsimpeln. Besonders erfreut zeigte sich der Präsident über das Interesse der Gemeinderatsmitglieder Mousel, Bingen und Gaffinet, die der Versammlung beiwohnten. Luc Meyer freute sich über die kürzlich wieder aufgenommene Sportsaktivität, bedauerte allerdings die schwierigen Bedingungen unter denen diese stattfinden müssten. Er schloss eine eventuelle Wettbewerbsverzerrung in der kommenden Meisterschaft durch die Abwesenheit von gefährdeten Spielern nicht aus. Als ganz positiv bewertete der Redner die während der vergangenen Saison erreichten Resultate auf sportlichem Plan. Erfreulich sei auch die Tatsache, dass die Anzahl der lizensierten Spieler sich in der Waage halten würden. Als tragbar bezeichnete Kassierer Laurent Holtzem die Finanzlage, obwoh diese stark unter der Corona-Pandemie gelitten hätte. Das Schlusswort hielt Schöffe Marcel Mousel, der dem Verein viel Glück während diesen schwierigen Zeiten wünschte und errinnerte nochmals an die einzuhaltenden Bestimmungen.