Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Neues Spielfeld für Viertel „an der Laach“

Wenn die neue Wohnsiedlung „an der Laach“ in Hagen bis jetzt nur über einen Spielplatz für Kinder unter 13 Jahren verfügte, so ermöglicht das kürzlich von der Steinforter Gemeindeverwaltung angelegte Mehrzweckspielfeld nun auch den älteren Jugendlichen sich in freier Natur sportlich zu betätigen.

Zur offiziellen Inbetriebnahme begrüßte Bürgermeister Jean-Marie Wirth die Ratsmitglieder, die Vertreter der Nachbargemeinden Mamer und Hobscheid sowie die Einwohner des Viertels „an der Laach“. Nach der rezenten Einweihung einer Skulptur sei es nun am Sport, von einer neuen Infrastruktur zu profitieren. Dazu sei das Viertel „an der Laach“, eine lebendige Siedlung, auserkoren worden, umso mehr dieser öffentliche Spiel- und Sportplatz als Treffpunkt der Generationen eine wichtige soziale Komponente darstelle, so Jean-Marie Wirth. Laut dem Bürgermeister wird Sport in der Gemeinde Steinfort großgeschrieben. Dabei erwähnte der Redner besonders den Steinforter Fußballverein, der demnächst sein 100. Jubiläum feiern wird. Auch sei es wichtig, der jungen Generation eine Infrastruktur zur Verfügung zu stellen, wo sie gratis verschiedene Sportarten ausüben können.

Über das Spielfeld selbst, das sich für Fußball, Basketball und Handball eignet, gab der Bürgermeister folgende Einzelheiten bekannt: Auf dem sumpfigen Gelände musste eine Entwässerungsanlage installiert werden, bevor das 22 mal zwölf Meter große Spielfeld angelegt werden konnte. Ein gelenkschonender Bodenbelag mit Kunstrasen sowie an beiden Kopfenden angebrachte Ball-Fangnetze zum Schutz der umliegenden Wohnhäuser vervollständigen die neue Sportinfrastruktur, welche in der Gemeindekasse mit 105 000 Euro zu Buche schlug.

Gleich nachdem die Ehrengäste die Sportinfrastruktur offiziell ihrer Bestimmung übergeben hatten, traten Jugendliche zu einem vom Jugendhaus organisierten Turnier an.(LuWo)