Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Preisverleihung der 15. Luxemburger Naturwissenschaftsolympiade

Die 24 Finalisten der 15. Luxemburger Naturwissenschaftsolympiade wurden vor kurzem für ihre Leistungen geehrt. Über zwei Qualifikationsrunden hatten sie sich gegen 1850 Schülerinnen und Schüler aus 25 Sekundarschulen des Landes durchgesetzt. Dabei mussten sie ihre theoretischen Kenntnisse in Biologie, Chemie und Physik nutzen, um die von der Jury gestellten Aufgaben bestmöglich zu beantworten. Bei der Finalrunde waren wissenschaftlichen Arbeitsweisen. Präzision und Teamwork gefordert, um die praktischen Aufgabenstellungen innerhalb von einem Team von drei Schülern zu bearbeiten. Beim Finale drehten sich die Aufgaben aus den drei Bereichen der Naturwissenschaften um das Thema Wein, so musste zum Beispiel die spezifische Wärmekapazität von Glühwein bestimmt sowie eine mikroskopische Beobachtung von Weinreben durchgeführt werden.

Nach Auswertung der Ergebnisse durch die Jury konnten die Siegerteams bestimmt und alle Finalisten im Rahmen der Preisverleihung im Naturmusée geehrt werde. Siegreich bei der 15. Luxemburger Naturwissenschaftsolympiade waren Nina Bernier (LGL), Siena Ootes (EE Kirchberg) und Moritz Rohner (LGE). Auf Platz zwei landeten Melinda Koch (EE Kirchberg), Joé Werdel (LCD) und Massimo Comparetto (LGL). Diese beiden Teams durften Luxemburg bei der European Olympiad of Experimental Science vertreten. Alle Finalisten erhielten Sachpreise. Die Aufgaben sowie alle Ergebnisse der diesjährigen Auflage sind unter www.nwo.lu zu finden.

Ein besonderer Dank geht an die 10 Mitglieder der nationalen Jury, welche für die Erstellung der Aufgaben verantwortlich war. Organisiert wird die Luxemburger Naturwissenschaftsolympiade von der OLSN a.s.b.l. mit der Unterstützung des Unterrichtsministeriums, des Fonds National de la Recherche, der Fondation Losch sowie der Fondation Emile Metz Tesch.