Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Helfen ist das Leitmotiv

Gilsdorf war am gestrigen Sonntag der Treffpunkt der Feuerwehren des Kantons Diekirch, die sich recht zahlreich am diesjährigen Kantonaltag, der zudem in einem doppelten Jubiläumsjahr stattfand, beteiligten. Im Jahre 1913 wurde nämlich der Feuerwehr-Kantonalverband Diekirch ins Leben gerufen und im gleichen Jahr fand auch die Gründung der Feuerwehr Gilsdorf statt, eine von zwei Wehren der Gemeinde Bettendorf, die auch über eine eigene, im Jahre 1927 gegründete „Pompjeesmusik“ verfügt.

Begonnen haben die Feierlichkeiten in Gilsdorf am Vormittag mit einer Parade vorbei an der Ehrentribüne, auf der neben zahlreichen Vertretern aus verschiedenen Gemeinden und Wehren auch Patrick Juncker, Vizepräsident des nationalen Feuerwehrverbandes, sowie die beiden „députés-maires“ André Bauler und Ali Kaes Platz genommen hatten. Während der Parade, an der auch eine Delegation der freiwilligen Feuerwehr Bliesdahlheim (D) teilnahm, nahmen sowohl die Jugendfeuerwehr als auch die Feuerwehr aus Gilsdorf die Kantonalfahne für die nächsten zwei Jahre entgegen.

Anschließend war es der Kommandant der Gilsdorfer Wehr, Marc Magar, der im Anschluss an seine Begrüßungsworte die Gilsdorfer Wehr kurz vorstellte, eine Wehr, die zur Zeit aus 34 Mitgliedern besteht, davon 20 Aktive und acht Jugendliche. Die Musiksektion der Wehr besteht aus 51 Musikantinnen und Musikanten.

Es sei dies ein besonderer Tag, so Kantonalpräsident Marcel Agnes, der sich erfreut über die rege Teilnahme zeigte. Einerseits sei dies höchstwahrscheinlich der letzte Kantonaltag in dieser Form, so Agnes angesichts der bevorstehenden regionalen Veränderungen im Rettungswesen, zum anderen weil im Rahmen des Kantonaltages auch die 100 Jahre „Kantonalverband“ sowie 100 Jahre „Feuerwehr Gilsdorf“ gefeiert würden. Diesbezüglich nutzte der Kantonalpräsident die Gelegenheit, allen freiwilligen Feuerwehrleuten und Musikanten einen großen Dank auszusprechen, vor allem auch posthum den Gründervätern, die, so Marcel Agnes, wohl nie damit gerechnet hätten, dass das Feuerwehrwesen in den Jahren seit der Gründung eine solche Entwicklung mitmachen würde.

Der Vizepräsident des Landesverbandes, Patrick Juncker, ging im Anschluss an seine Glückwünsche an die Jubilare kurz auf das Thema „Reformen im Rettungswesen“ ein, legte den Fokus seiner Rede jedoch explizit auf Dankesworte an alle für ihren Einsatz, vor allem an alle Jugendleiter, denen er großen Respekt zollte. Die Jugend sei der Garant für die Feuerwehr, ohne sie hätten die Wehren keine Zukunft, so Juncker.

Anschließend zeichnete Patrick Juncker den Bürgermeister der Gemeinde Bettendorf, Albert Back, mit der Medaille des „Membre d'honneur“ des Feuerwehr-Landesverbandes aus, derweil Marc Magar seitens des Kantonalverbandes ein Geburtstagsgeschenk für die Gilsdorfer Wehr erhielt.

Im Anschluss an ein „concert-apéritif“, dargebracht von der „Pompjees-Musik Bettenduerf“, und ein gemeinschaftliches Mittagessen war es eine Auswahl der kantonalen Jugendfeuerwehr, die an der Feuerwehrolympiade in Mulhouse (F) teilnehmen wird, sowie die Wehr Reisdorf, die bei Vorführungen ihr Können unter Beweis stellten.

VON ARMAND WAGNER