Wählen Sie Ihre Nachrichten​

50jähriges Jubiläum des Camping auf Kengert

Im Jahre 1966 erhielt Camping op Kengert die erste offizielle Genehmigung durch das Ministerium für Tourismus für einen Campingplatz mit 50 Stellplätzen. Nun kann der Camping stolz auf ein 50jähriges Jubiläum zurückblicken. Zu diesem Anlass waren bzw. sind allerlei Aktionen wie Verlosungen geplant. Es wurde u.a. eine Sammlung von 50 Geschichten herausgegeben, die mit dem Campingplatz zu tun haben.
Geschichtlicher Rückblick
Im Jahr 1956 erworb die Familie Visser-Gedink ein Stück Land in Larochette, genauer bezeichnet als “Kengert“, ein Berg zwischen Larochette, Nommern und Medernach, bis dahin unbewohnt. Das bedeutete in der Praxis, dass es keine Unterkunft, kein Wasser, Strom oder Abfluss gab. Man fand jedoch Spuren von der Anwesenheit durch Römer und Kelten. Es folgten Jahre von Pionier- und Aufbauarbeit.
Zunächst wurde ein Holzhaus gebaut, außerdem Ställe für Kühe, Schweine und Hühner. Gleichzeitig fing Tourismus im Kleinen an. Man vermietete Ferienhäusern und bald erschienen auch die ersten Camper, sogar aus der Niederlande mit dem Fahrrad. Andere kamen mit dem Auto oder Zug, und wurden kostenlos am Bahnhof abgeholt! Große Probleme gab es mit der Wasserversorgung. Da Bohren nach Wasser keinen Erfolg brachte, musste das Wasser immer aus dem Dorf geholt werden. Erst im Jahr 1965 war die Wasserleitung von Medernach fertiggestellt.
Das Luxemburger Ministerium für Tourismus hatte in den frühen sechziger Jahren festgestellt, dass sich ein wachsender Markt für niederländische und belgische Campinggäste entwickelte. Das Ministerium rief Landeigentümer dazu auf, Campingplätze einzurichten. Da auf „Kengert“ bereits Ferienwohnungen angeboten wurden, besuchten die Beamten Schlimm und Welter die Anlage und schlugen vor, einen offiziellen Campingplatz mit einer öffentlichen Ermächtigung einzurichten. Dies war der erste Schritt im Jahre 1966 zur Anlage eines offiziell anerkannten Campingplatzes mit einer “autorisation de camping“. Damals gab es keine Möglichkeit, für die Brüder der Familie Visser-Gedink eine gemeinsame Genehmigung zu erhalten, daher wurde die s.e.n.c. “Auf Kengert Visser & Gedink” gegründet.
Pfingsten 1966 wurde dann der Campingplatz mit 50 Stellplätzen eröffnet. Ab da hat sich “Auf Kengert“ immer weiter entwickelt. Die Zeiten waren gut für den Campingtourismus, vor allem für die Holländer war Luxemburg oft der erste Schritt ins Ausland. Die Belgier kannten das Großherzogtum schon länger! Die alten Stallungen wurden in Kantine, Sommerhaus und Laden umgewandelt, mit dem Namen “Sommerresidenz“. Im Jahr 1971 wurde das heutige Hauptgebäude fertig, mit Restaurant, Selbstbedienungsladen, Rezeption und zwei Appartements für die Betreiber. Der Campingplatz wurde auf 180 Plätze erweitert.
Das Problem der Stromversorgung wurde im Jahre 1979 durch eine Verbindung mit der Hochspannungsleitung von der Ortschaft Nommern gelöst. Dies, nachdem man über 20 Jahre lang den Strom mit Dieselgeneratoren produziert hatte. Unter anderem ging jeden Abend um 23:00 Uhr das Licht aus bis 07:00 Uhr, übrigens sehr förderlich für die Nachtruhe auf dem Campingplatz !
Die Kanalisation mit Anschluss an die Kläranlage Medernach wurde auch selber angelegt.
1989 wurde, auf Nachfrage vieler Gäste, ein schönes Schwimmbad gebaut.
Im Jahre 1996 wurde das 30. Jubiläum des Unternehmens gefeiert, komplett mit Pflanzen eines “Jubiläumsbaumes” und einem abwechslungsreiches Programm für die geschätzten Gäste.
Im Jahre 2002 wurde ein neues Projekt realisiert: Erweiterung des Hauptgebäudes mit einem Indoor- Spielplatz, einer neuen modernen Küche und einen neuem Spielplatz im Freien mit Meeressand.
Im Jahr 2005 hat das Ministerium für Tourismus eine neue Benelux Klassifizierung eingeführt und „Auf Kengert“ hat dabei fünf Sterne erhalten.
2007 wurden Wohnmobil-Stellplätze und sechs “Gitotel” Chalets eingerichtet, 2013 kamen noch vier “Quartier” Hütten hinzu. 2014 erfolgte der Bau eines neuem Sanitärgebäudes, mit Kindersanitär und Sonnenkollektoren für die Warmwasserversorgung.
Camping “Op Kengert” kann auf einen erfolgreichen Werdegang zurückblicken, der sich neben ständigen Bemühungen um das Wohlergehen der Gäste auch auf Innovationsgeist, Mut zu Investitionen, beständiger Modernisierung und Anpassung an die Trends der Zeit basiert. Die Sammlung der Geschichten ist als Broschüre erhältlich oder zu finden auf www.kengert.lu