Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Irma Ries mit 100 Jahren noch wohlauf



Ettelbruck: Seit dem 14. Oktober 2015 verbringt Irma Ries aus Schieren ihren Lebensabend im Centre Pontalize in Ettelbruck wo die Jubilarin bei guter Gesundheit ihren 100. Geburtstag auch gebührend feiern konnte. Irma Ries erblickte das Licht der Welt am 5. Januar 1920 in Schieren als jüngste Tochter von fünf Kindern aus der Ehe von Jean Ries aus Schieren und Eva Kariger aus Godbringen. Die Primärschule besuchte sie ebenfalls in ihrem Heimatort. Auch während des zweiten Weltkrieges blieb Irma Ries nicht verschont. Nachdem Gauleiter Simon am 30. August 1942 die Wehrpflicht in Luxemburg eingeführt hatte und die Jahrgänge 1920 bis 1924 auch davon betroffen waren. In der Zeit vom 17. Oktober 1941 bis zum 31. März 1942 wurde sie zum Reichsarbeitsdienst berufen und verbrachte zusammen mit drei Luxemburgerinnen im Lager von Agenau beim Nürburgring. Nach dem Kriege begann das aktive Berufsleben wo Irma Ries während fünf Jahren in der Zigarettenfabrik Fixmer in Ettelbruck beschäftigt war. Im Alter von 29 Jahren erfolgte die Einstellung in der „ maison de santé“, der Heilanstalt, als Krankenpflegerin im heutigen CHNP und später als Leiterin der Abteilung „ Fraen 1 C“. Von Anfang an gehörte sie den Zwangsrekrutierten der Sektion Schieren an, wo sie während 18 Jahren die Sektionskasse führte. Die Strickerei war stets ihr beliebtes Hobby und so fuhr sie bis zum 85. Geburtstag auch noch ihr eigenes Auto. In Präsenz der Familienmitglieder wurde das 100. Wiegenfest im Centre Pontalize dann auch gebührend gefeiert. Die allerbesten Glückwünsche überbrachten die beiden Bürgermeister Jean- Paul Schaaf und Eric Thill in Gegenwart ihrer jeweiligen Schöffen als Erste in Vertretung der Gemeinden Ettelbruck und Schieren. Auch Direktor Jean Feith gratulierte im Namen der ganzen Belegschaft des Hauses. Für Familienministerin Corinne Cahen war es eine besondere Ehre, Irma Ries im Namen des großherzoglichen Paares und der Regierung die allerbesten Wünsche überbringen zu dürfen. Neben einem passenden Geschenk wurde die Jubilarin mit dem „ordre de mérite“ ausgezeichnet. Beim Aufschneiden des Geburtstagskuchens und dem Erheben des Glases bedankte sich die Geehrte ganz besonders für die vielen Blumen und Geschenke die ihr anlässlich dieser unvergesslichen Geburtstagsfeier viel Freude bereiteten. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)