Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Auf dem Weg in eine neue Museologie

Klarinettenquartett der US Air Forces in Europe Band bei den Museum-Days


Mit einer guten Besucherkulisse konnte der Groupe de Recherches et d’Etudes sur la Guerre 1940-1945 (GREG) anlässlich seiner Jahreshauptversammlung in der Däichhal in Ettelbrück aufwarten. Trotz grassierender Covid-19 Pandemie konnte die Vereinigung im vergangenen Jahr immerhin noch dreitausend Besucher im Patton-Museum zählen, wobei die Niederländer mit 27 Prozent am meisten vertreten waren. Da weit weniger Aktivitäten als sonst anstanden, wurde davon profitiert eine detaillierte Inventarliste aufzustellen und so die Eigentumsrechte an den diversen Ausstellungsobjekten zu klären. Zudem hat man auch die Präsenz in den sozialen Medien ausgebaut. Eine neue Konvention mit der Gemeinde Ettelbrücks gibt der a.s.b.l. eine gröβere Autonomie, allerdings auch eine gröβere Verantwortung. Mit der Zustimmung des Schöffenrats wurde ab dem ersten Januar 2021 eine administrative Schreibkraft eingestellt. Zudem ist man, in Zusammenarbeit mit dem Kulturministerium, auf dem Weg eine neue Museologie und Szenographie auszuarbeiten. Ein wichtiger Bestandteil des neuen Konzepts ist die Trennung von Sammlung und Ausstellung; das Museum soll zu einem lebendigen und emotional ansprechenden Erlebnis werden. Insgesamt haben die Vereinsmitglieder im vergangenen Jahr rund 1.200 ehrenamtliche Arbeitsstunden in das Museum gesteckt und dabei neben der Pflege der Sammlung auch Reparaturarbeiten im Gebäude erledigt. Die Vereinigung ist ebenfalls in die Neugestaltung des Patton-Square eingebunden, durch die neu erbaute Brücke über die Sauer ist von diesem kaum mehr etwas zu sehen, und der Vorschlag der Vereinigung wird bei der Ausarbeitung berücksichtigt werden. Bei diversen Gedenkfeiern auf nationaler und lokaler Ebene war man mit von der Partie und hatte aus Anlass des 75. Todestages des Resistenzlers Dr. Charles Marx am 11. Juni 2021 ein Blumengebinde bei seinem Gedenkstein beim Centre Hospitalier du Nord niedergelegt. Bei den Museum-Days 2021 traten drei Ensembles der Luxemburger Militärmusik auf, zudem waren die Collectionneurs de Véhicules Militaires aus Steinsel mit ihren historischen Fahrzeugen präsent. Zweimal erschien 2021 das GREG-Bulletin, das Magazin beleuchtet die Ereignisse im Zweiten Weltkrieg in Luxemburg. Die Arbeiten zu der Buchserie « Ettelbrück im Zweiten Weltkrieg » schreiten zügig voran und in der Vorweihnachtszeit 2022 wird der erste Band erscheinen. Bei den kommenden Museum-Days Mitte Mai hat sich für Samstag, den 14. Mai das Clarinet Quartet der U.S. Air Forces in Europe Band angekündigt. Ein erstes Konzert werden die vier Musiker um 11:00 Uhr vor dem Patton-Museum in der rue Dr. Klein geben, ein zweites dann gegen 15:00 Uhr. (Dies vorbehaltlich der Entwicklung im Ukraine-Krieg). Zudem wird es einen Workshop « Wéi flitt eng Rakéit » fir kleine Forscher geben, sowie eine Ausstellung historischer Militärfahrzeuge aus dem Zweiten Weltkrieg.