Marianne Bühler in der Ettelbrücker Synagoge

15
Nov
15 Nov

In der Zeit des Nationalsozialismus versuchten viele deutsche Juden über Luxemburg in ein sicheres Land auszuwandern. Viele schafften es, andere wurden zusammen mit den Luxemburger Juden in die Vernichtungslager verschleppt. Ettelbrück war die erste Zufluchtsstätte für mehrere dieser Familien. Deren Schicksal wird die in Wittlich lebende Theologin Marianne Bühler nachgehen. Die Konferenz findet statt am Mittwoch, dem 15. November um 19.30 Uhr in der alten Synagoge in Ettelbrück (20, rue de Warken, Parking Place de la Libération).