Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Generalversammlung des ,,Cercle de Natation”

Die Generalversammlung, die der ,,Cercle de Natation Wiltz” kürzlich im Festsaal in Eschweiler abhielt zeigte, dass das Interesse am Verein, der im nächsten Jahr seinen 60. Geburtstag feiert weiter ungebrochen ist. Präsident Serge Jacoby zeigte sich mit der vergangenen Saison, in der der Verein bei 28 Wettbewerben in Luxemburg, Belgien, Holland und in Deutschland vertreten war sehr zufrieden. Auch in der neuen Saison, die in Wiltz als Übergangs-Saison angesehen wird, wird Jean-François Schneiders, der bei den vergangenen Spielen der Europäischen Kleinstaaten nicht weniger als sieben Medaillen erringen konnte das Aushängeschild bleiben, obwohl er, nach seinem Eintritt ins Berufsleben sein Hauptaugenmerk nur noch auf die Wettbewerbe in Luxemburg legen wird.
Bedauerlich ist allerdings besonders der Abgang der Nachwuchs-Schwimmerin Eline Van den Bossche, die in der vergangenen Saison mit schönem Erfolg an den Spielen der Europäischen Kleinstaaten in Reykjavik und bei den ,,1 st European Games” in Baku antrat. Nachdem sich die Trainersuche nach der Demission von Chef-Trainer Jean-Marc Wagner am Ende der Saison als sehr schwierig gestaltete und sich einige Zeit hinzog, beschloss die talentierte Nachwuchsschwimmerin, auf Grund der unsicheren Trainersituation, zusammen mit ihren Geschwistern zu ihrem Stammverein ,,Swimming Club Luxembourg” zurück zu kehren.
Da inzwischen mit dem Belgier Patrick Van Bossche ein neuer, erfahrener Trainer eingestellt werden konnte blickt der Verein aber mit Optimismus in die Zukunft, obwohl die Ausgaben bedingt durch die Festeinstellung des Trainers weiter in die Höhe schießen werden. Diesbezüglich hat der Vorstand aber vollstes Vertrauen in die Wiltzer Gemeinde, die in Zukunft ihre Sportvereine finanziell stärker unterstützen will. Im vergangenen Geschäftsjahr konnte bei Einnahmen von 60 399,25 Euro und bei Ausgaben von 59 488,29 Euro ein Boni von 910,25 Euro erwirtschaftet werden. Was den Vorstand anbelangt ist man gut aufgestellt, trotz ihrer Demission als Sekretärin steht Mandy Feller dem Verein auch weiterhin als Vorstandsmitglied zur Verfügung. Einziges Manko ist das Fehlen von genügend Kampfrichtern. Interessierte haben allerdings im Januar die Möglichkeit an einer diesbezüglichen Ausbildung teilzunehmen.
Weiterhin wäre man in Wiltz froh, wenn der Verband bereit wäre, seinen Kongress im nächsten Jahr, zum 60. Geburtstag des Vereins in Wiltz abhalten würde. Am Ende der Generalversammlung wurden noch 29 junge Schwimmerinnen und Schwimmer für besonders gute Leistungen während der vergangenen Saison ausgezeichnet.