Wählen Sie Ihre Nachrichten​

VOYAGES UNSEN - Seit 50 Jahren ein eigenständiger Familienbetrieb

Ein zukunftsorientierter Jubilar mit 47 Bussen, einer Reiseagentur und 74 Mitarbeitern
Geburtstagsfeier fand im Beisein der beiden Minister Claude Wiseler und Marco Schank statt
Genau vor 50 Jahren und dies am 17. Oktober 1961 wurde die Gesellschaft „ Unsen Frères Senc“ aus Eschette gegründet und bereits am 28. Oktober 1961 konnte der erste Bus seinen Betrieb aufnehmen. Heute zählt das eigenständige Bus- und Reiseunternehmen „ Voyages Unsen“ als reiner Familienbetrieb mit seinen 46 Bussen und 73 Mitarbeitern zu einer der größten Arbeitgeber in der Gemeinde Rambrouch.
In Präsenz zahlreicher Ehrengäste aus Familie, Politik, Verkehr und Gesellschaft und in Gegenwart von Transportminister Claude Wiseler und Marco Schank, Minister für nachhaltige Entwicklung, dem Nordabgeordneten Calmille Gira und Bürgermeister Toni Rodesch wurde vor kurzem im Kulturzentrum in Folscheid den 50. Geburtstag von „ Voyages Unsen“ gefeiert.
Im Anschluss an seine Willkommensgrüße, ging Junior- Chef Guy Unsen in seinem Rückblick näher auf die 50- jährige Geschichte des Unternehmens ein, ein langer und sicherlich nicht immer einfacher Weg aber der trotz aller Bemühungen und Anstrengungen sich in all der Zeit zu einem modernen und zukunftsweisenden Betrieb entwickeln konnte.
So wurden erstmals am 1. November die Arbeiter aus der Umgebung auf der Strecke Grevels- Differdingen- Esch unter dem Firmennamen „ Express- Cars“ , dreimal am Tag zu ihrem Arbeitsplatz in den Stahlwerken befördert. Dies war an sich das ökonomische Bedürfnis aus dem die Firma gegründet wurde. Bereits am 1. Mai 1963 wurde die Firma Heiderscheid aus Hostert übernommen und im September 1963 unternahm ein Bus erstmals eine Auslandreise und zwar eine Pilgerreise nach Lourdes. Im Laufe des Jahres 1965 kamen noch weitere Einkaufsreisen nach den Niederlanden dazu. Ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens Unsen, war eine engere Zusammenarbeit im Laufe des Jahres 1965 mit dem Reisebüro „ Transeurope“ aus Petingen. Eine Etappe die dem Familienbetrieb aus Eschette in puncto Weiterentwicklung sehr viel neue Kunden neu dazu gewinnen und auch kompetente Begleiter auf den verschiedenen Reisen eingesetzt werden konnten. Nach der Erarbeitung der ersten Reisebroschüre im Jahre 1967 wurde im Laufe des Jahres 1973 ein Teil des Busunternehmens Wolff aus Roost übernommen. Dies ermöglichte zusätzlichen Buslinien wie der Schülertransport in Richtung Ettelbrück- Diekirch. Neu dazu kamen die Wintersportreisen im Jahre 1975. Nach der definitiven Einstellung des Betriebes Wolff aus Roost im Jahr 1981 wurde der Name auf „ Voyages Unsen “ umgeändert um sich in Zukunft auf zwei neue Bereiche zu konzentrieren, nämlich den öffentlichen Transport im Dienste des Staates und neue Busreisen und Ausflüge für Einzelkunden oder Gruppen. Im November 1998 wurde intensiv mit dem Aufbau einer Reiseagentur begonnen, die heute Dank der raschen und guten Entwicklung von drei kompetenten Mitarbeiterinnen geleitet wird. Wegen Platzmangels mussten neue Gebäulichkeiten und Unterkünfte geschafft werden die nach optimaler Planung schon am 1. Juli 2002 in Eschette, Einzugfähig waren. Doch schon ein Jahr zuvor und zwar am 1. Januar 2001 wurden die kommerziellen Aktivitäten des reinen Familienbetriebes unter dem neuen Namen „ Voyages Unsen S.A.“ übernommen. Auch das Thema Umwelt war für das Unternehmen von großer Wichtigkeit und so wurde im neuen Garagenbetrieb die Zusammenarbeit mit der „ Superdreckskëscht“ in puncto Abfall noch vertieft. Dass das Bus- und Reiseunternehmen „Voyages Unsen“ heute 36 Autobusse, und 11 Minibusse, 54 Fahrer mit einem Total von 74 Mitarbeitern sich optimal entwickeln konnte, so Guy Unsen, ist es auch nach 50 Jahren ganz besonders den Pionieren der ersten Generation aus der Familie Unsen um Ferd und Maisy sowie Jos und Martchen zu verdanken , die in all den Jahren harter Arbeit das aufzuweisen haben was heute in Eschette steht. Nicht zu vergessen seien auch alle Mitarbeiter die tagtäglich zum guten Ruf des Unternehmens „ Unsen “ in In- und Ausland beitragen. Auch sämtlichen Verantwortlichen der verschiedenen Ministerien, dem CFL und des Autobusdienstes der Gemeinde Luxemburg galt Dank und Anerkennung für die stets gute Zusammenarbeit.
Zum Schluss betonte Guy Unsen dass der Erlös des Tages der offenen Tür vom 15. Mai, Dank des Verzichtes der Einnahmen in die Vereinskassen sowie der Verzicht auf jegliche Geburtstagsgeschenke, die stolze Summe von 6 000 Euro zusammenkam. Den Gesamterlös wird den Hilfsorganisationen „ Parkinson Lëtzebuerg“, „ Fondatioun Kriibskrank Kanner“ sowie der Vereinigung „Médecins sans frontières“ zugute kommen.
Minister Claude Wiseler fand in seiner Ansprache die treffenden Worte des Dankes und der Anerkennung zum 50. Geburtstag des Familienunternehmens „ Unsen“ die mit ihrem „Know- How“ bis heute der steten Weiterentwicklung im Transportwesen auch gewissenhaft Stand hielten und betonte daß man auch auf solch gut geführte Unternehmen wie diese stets zurückgreifen kann um auch in Zukunft eine weitere stabile Grundlage in diesem Sektor aufbauen zu können. Im Anschluss an seine Glückwünsche unterstrich Bürgermeister Toni Rodesch die ausgezeichnete Aufbauarbeit sowie die gute Führung des Familienbetriebes Unsen, die mit ihren 74 Mitarbeitern zu einem der größten Arbeitergeber in der Gemeinde Rambrouch zählt. Abschließend wünschte Rodesch der Familie Unsen weiterhin Erfolg auf dem während 50 Jahren eingeschlagenen Weg.
( FOTOS: CHARLES REISER)