Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mit Motorrad in Esch-Sauer am letzten Julisonntag - noch Tour de France Stimmung

Bestes Wetter am Nachmittag des30. Juli, um mit der BMW einen Ausritt zu machen. Da ein ziemlich starker Wind blies, zog ich es vor, durch das Sauertal nach Esch-Sauer zu fahren. Zahlreiche Biker kamen mir auf der Strecke Michelau, Lipperscheid, Goebelsmühle in teilweise rasanter Schräglage entgegen. Im Heischtergronn nach rechts abgebogen, dann nach links durch den Tunnel und eine Minute später war ich am Ziel. Am Straßenrand noch vollzählig lustige Fahrradprofis in TdF-Mannschaftskleidung, welche zur Begrüßung der großen Tour bei der Durchfahrt aufgestellt worden waren. Auch oben am Burgfried wurde die Tour 2017 unübersehbar willkommen geheißen. In einem Gebüsch neben dem Bürgersteig lag ein gestürzter AG2R-Fahrer mit arg beschädigtem Rad kopfüber regungslos zwischen den Ästen. Unwillkürlich dachte an unseren Ben Gastauer.

Hochbetrieb in der idyllischen Ortschaft. Schließlich ist Hochsaison, was gleichbedeutend ist mit vielen Feriengästen aus den Niederlanden, aus Belgien.... Den Nummernschildern nach zu urteilen auch etliche Luxemburger. Autoparkplätze waren Mangelware. Die Biker hatten es da leichter, ihre PS-schwangeren Maschinen abzustellen. Nur mussten sie ihre schwere, mit Protektoren bestückten Jacken mit sich herumschleppen. Aber das steckt ein echter Biker problemlos weg. Auf einer Terrasse genehmigte ich mir ein sündhaft leckeres Eis (eine Coupe Brésilienne) samt Kaffee und genoss es, die Gäste zu beobachten.Verführerische nackte Damenbeine bis fast zum knackigen Po gab es zu sehen. Auch die etwas molligeren Damen zeigten mit gnadenlosem Stolz ihre körperlichen Reize.

Noch schnell einige Fotos geschossen, dann ging es wieder mit offenem Visier des Klapphelmes nach Hause.