Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Über 220 Autos beim Oldie-Frühstück

Blauer Himmel, strahlender Sonnenschein, spätsommerliche Temperaturen - die Rahmenbedingungen für das "Oldtimer-Breakfast" hätten am Sonntag besser nicht sein können. Weit über 200 Oldtimer-Besitzer hatten den Weg nach Esch/Alzette gefunden, wo es ihnen ausnahmsweise gestattet war, ihre Klassiker in der Fußgängerzone der Alzettestraße abzustellen.

Für das letzte "Oldtimer-Breakfast" dieser Saison hatte die "Lëtzebuerger Oldtimer Federatioun" (LOF) die entsprechende Sondergenehmigung erhalten. Ein ortsansässiger Friseursalon versorgte die hartgesottenen Oldtimer-Fahrer, die aus allen Regionen des Landes in Richtung Esch - zum Teil bereits in den frühen Morgenstunden - aufgebrochen waren, mit Kaffee und "Mëtschen".

Binnen kürzester Zeit wurde die Alzettestraße so zu einem Oldtimer-Festival unter freiem Himmel. Die Schaulustigen ließen auch nicht lange auf sich warten. Kurz vor Mittag war die "Uelzechtstrooss" ähnlich gut gefüllt, wie beim Straßenverkauf.

Die Bandbreite der ausgestellten Klassiker konnte sich sehen lassen. Das Spektrum reichte von Vorkriegsklassikern vom Schlage eines Rolls-Royce, eines Ford A und eines Salmson über die Sahnestücke der 50er-, 60er- und 70er-Jahre der Marken Alfa Romeo, Aston Martin, BMW, Jaguar, Lamborghini, Lancia, Mercedes, MG, Porsche, Triumph und Volvo bis hin zu den Youngtimern der 80er- und 90er-Jahre, wovon die Marken Porsche und BMW besonders gut vertreten waren. Vervollständigt wurde das Aufgebot durch diverse alte Traktoren, Motorräder, Motorroller und Motorradgespanne.

Das monatliche "LOF-Oldtimer-Breakfast", das in dieser Saison erstmals stattfand, ist eine Initiative des amtierenden Vorstands, das bei den Oldtimer-Fahrern auf sehr positive Resonanz stößt. Einer Fortsetzung dieser Idee ab dem kommenden Frühling dürfte eigentlich wenig im Wege stehen ...