Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ein hundertster Geburtstag im Zeichen des Fußballs

Für Angèle Battibugli, am 30. März 1918 in Esch geboren, war ihr 100. Geburtstag ein wahres Heimspiel. Eine Feier mit Familie, Freunden und Ehrengästen aus Politik und Sport. Austragungsort war das Escher Seniorenheim Op der Léier. Auf der offiziellen Gästeliste standen neben Familienministerin Corinne Cahen und Bürgermeister Georges Mischo auch Mitglieder der SERVIOR-Direktion und der Amicale des Hauses. Als ganz besondere Ehrengäste waren Vertreter der Jeunesse vor Ort. Denn das Herz von Angèle Battibugli schlägt seit jeher für den luxemburgischen Rekordmeister. Und wer mit 100 Jahren noch immer Vereinsmitglied ist, der bekommt auch vom Vereinspräsidenten zum Ehrentag gratuliert.

Die Fußballleidenschaft von Angèle Battibugli-Flammang kommt nicht von ungefähr. Als das älteste Kind von sieben Geschwistern ist sie „Op der Grenz“ geboren und aufgewachsen. Als das Stadium 1920 gebaut wurde, war Angèle Battibugli gerade zwei Jahre alt. Von dem Moment an bis zum Einzug ins Seniorenheim hatte sie das Stadium und ihre Lieblingsmannschaft stets fest im Blick. Ganz bequem aus dem Fenster ihrer Wohnung.

1937 heiratete die junge Angèle ihren Mann Angelo Battibugli, der bei Arbed-Mines beschäftigt war. Das Paar bekam zwei Kinder, Mariette und René. Heute zählen zwei Enkelkinder und fünf Urenkel zur Familie.

Während der Feier am 30. März 2018 zeichnete Familienministerin Corinne Cahen die Jubilarin mit dem Ordre du mérite aus. Ein weiterer emotionaler Moment war ohne Zweifel, als der Jeunesse-Präsident Jean Cazzaro der hundertjährigen Dame einen Fußball ihres Lieblingsvereins überreichte. Unterstützung bekam er von Vizepräsident Marcel Detaille.

Den allgemeinen Glückwünschen schlossen sich der Direktionsbeauftragte Claude Gerin und die Amicale-Präsidentin Arlette Braun an. Marcel Bossi überbrachte die besten Wünsche seitens der Generaldirektion. Lucie Limpach ihrerseits gratulierte der Jubilarin im Namen der Bewohner der Senioreneinrichtung.

www.servior.lu