Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jeanne Lentz-Brücher feierte 95. Geburtstag

Am 15. Juni 1915 erblickte Jeanne Brücher als drittes Kind der Eheleute Michel Brücher und Catherine Lukas in Erpeldingen das Licht der Welt. Zusammen mit ihren beiden Brüdern Peter und Jos wuchs Jeanne in Erpeldingen auf, und wie viele junge Mädchen aus dem Ösling ging die Jugendliche nach ihrer Pflichtschulzeit als Dienstmädchen nach Brüssel, wo sie auch einige Jahre im Dienst der Familie Duc de Guise stand. Als ihre Mutter im Jahr 1949 verstarb, zwei Jahre nach dem Tode ihres Vaters, übernahm Jeanne Brücher das „Café Brücher“ in Erpeldingen. Jeanne Brücher war mit Marcel Lentz verheiratet, der jedoch viel zu früh im Jahre 1969 verstarb. Als die Jubilarin ins Alter kam, vermietete sie die Gastwirtschaft und stellte sich in den Dienst von Pfarrer Wiseler, den sie dann auch in die Pfarreien Knaphoscheid, Feulen und Colmar-Berg begleitete. Gleichzeitig kümmerte sie sich liebevoll um die pflegebedürftige Mutter des Pfarrers. Ihren Lebensabend verbringt Jeanne Lentz-Brücher im Altersheim „Haaptmann’s Schlass“ in Berburg, wo auch der Schöffenrat der Gemeinde Erpeldingen der Jubilarin im Namen der Gemeindeverwaltung, des „Syndicat d’initiative“ und des Club Senior zum 95. Geburtstag gratulierte. (TEXT/FOTO: Malou Bartholmy-Antony)