Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Müllgebühren wurden angepasst

Vor dem für Donnerstag, den 27. Dezember, vorgesehenen Budgetvotum befasste sich der Gemeinderat Ernztal in seiner Sitzung vom vergangenen Donnerstag zunächst nochmals mit einer Vielzahl von Routinepunkten. Dabei wurde u. a. der vom Abfallsyndikat Sidec beschlossenen Erhöhung der Müllgebühren Rechnung getragen.

Demzufolge sind künftig für die Mülltonnen 156 Euro (60 Liter), 184 Euro (80 Liter), 242 Euro (120 Liter) bzw. 388 Euro (240 Liter) zu zahlen. Die Sperrmüllentsorgung wird derweil 55 Euro pro Kubikmeter kosten und der Preis der Mülltüten beträgt 3,57 Euro.

Verlängert wurde zudem die Konvention mit dem Rufbusdienst „Bummelbus“, während auch das Feldwegeprogramm 2013 einstimmig bewilligt wurde. Zum Gesamtkostenvoranschlag von 224 000 Euro sollen dabei im kommenden Jahr die Wege „Schlappgaass/Maulofswiss“ in Eppeldorf, „Fuerwee-op Ritz“ und „A Jincken“ in Ermsdorf sowie „Welkeschgruendchen“ und „Stackbierg“ in Medernach erneuert werden.

Zum Preis von 46 200 Euro veräußert die Gemeinde zudem im Rahmen eines Bauvorhabens einen aufgegebenen Weg im Ort „Im Hunswinkel“ in Medernach an das Unternehmen „IBB Baugesellschaft mBH“. Mit Blick auf die Gemeindesäle wurde ferner eine Nutzungskaution von 100 Euro festgelegt, die bei Hinterlassen des Saals im ordnungsgemäßen Zustand rückerstattet wird.

Einstimmig bewilligt wurden auch die jährlichen Subsidien für die lokale Vereinswelt, wobei einhellig beschlossen wurde, die Unterstützung der „Fanfare Medernach“ auf 7 500 Euro zu erhöhen. Mit Blick auf die Feuerwehr teilte Bürgermeister André Kirschten mit, dass die Korps der Ernztalgemeinde laut Rettungsdienstereform der neuen Ost-Sektion mit Zentrum in Mertert unterstellt werden sollen.

Eine Maßnahme, die seinen Informationen zufolge zwar keinerlei Auswirkungen auf die gewohnte Einsatz- und Zusammenarbeit mit den Nachbarkorps habe, von den Feuerwehrleuten aber dennoch mit etwas Unbehagen zur Kenntnis genommen worden sei, so Kirschten. Die Ratsmitglieder beschlossen daher, den Wunsch der Feuerwehrleute zu unterstützen und sich um einen Anschluss der Gemeinde an den Nordsektor zu bemühen.

Abschließend nahmen die Ratsmitglieder noch eine Änderung bei den Syndikatsvertretern vor: Schöffe Jean-Pierre Schmit soll die Gemeinde demnach künftig beim Abfallsyndikat Sidec vertreten, während Schöffe Jeff Feller im Gegenzug als Delegierter im „Naturpark Mëllerdall“ fungieren wird. (jl)