Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Kompetente Feuerwehrleute im Ösling“

Am 18. September fand das Kantonalfest der Feuerwehren aus dem Kanton Wiltz in Enscheringen statt. Noch bevor die offiziellen Festreden begannen, übergaben das Feuerwehrkorps sowie die Jugendfeuerwehr der Gemeinde Winseler ihre jeweiligen Kantonalflaggen an das Enscheringer Feuerwehrkorps.

Als Kommandant der Enscheringer Wehr oblag es Jean-Marie Boumans, die Gäste im Kiischpelt zu begrüßen und das Korps, gegründet im Jahre 1891, samt Fuhrpark vorzustellen. Seit geraumer Zeit bereits arbeite man eng mit der Wehr aus Kautenbach zusammen, und nicht später als Ende dieses Jahres sei eine endgültige Zusammenführung beider Korps vorgesehen.

Auch eine Jugendwehr sei vor 20 Jahren ins Leben gerufen worden, und man sei zuversichtlich, trotz einiger Engpässe tagsüber, den Dienst am Mitmenschen auch weiterhin leisten zu können.

Kantonalpräsident Willy De Kroon bezeichnete es als eine besondere Ehre, den neuen „Chef de division“ Alain Di Genova sowie Hauptinspektor Georges Scheidweiler unter den Ehrengästen begrüßen zu können. Der Kantonaltag sei eine gute Gelegenheit, all jenen zu danken, welche sich über Jahre, und dies tagtäglich, für die Sicherheit und Lebensqualität in den Lokalitäten einsetzen.

Ein großer Dank seitens des Präsidenten galt dem scheidenden „Chef de division“ Georges Scheidweiler, dem bei dieser Gelegenheit der „Mérite cantonal“ in Form eines Diploms und einer Glastrophäe überreicht wurde.

Seinem Nachfolger, Alain De Genova, wünschte De Kroon alles Gute in seinem neuen Wirkungsfeld und gab ihm mit auf den Weg, dass die Gebräuche der Feuerwehren im Ösling nun einmal etwas anders seien, jedoch jeder einzelne engagiert und kompetent seine Aufgabe in der Feuerwehr meistere. Den Feuerwehrleuten riet er, trotz aller neuen Bestimmungen im Feuerlösch- und Rettungswesen, nicht an ihrer Arbeit als Freiwillige zu zweifeln. Keine Suppe werde so heiß gegessen wie gekocht. Man müsse den Neuerungen eine Chance geben. Er sei sich sicher, dass wieder Zeiten kommen werden, wo jeder einzelne stolz darauf ist, der freiwilligen Feuerwehr anzugehören.

Armand Mayer, Bürgermeister der Gemeinde Kiischpelt, oblag es, den Gästen seine Gemeinde vorzustellen und er bedankte sich anschließend bei allen, die zum Gelingen des Kantonaltags beigetragen haben. Der Abgeordnete Ali Kaes schloss sich als Schlussredner den Dankesworten an und meinte, wenn man gemeinsam und sachlich an einer Restrukturierung des Rettungswesens arbeite, werde man in einigen Jahren eine gute Reorganisation schaffen, die die Sicherheit der Bürger noch verbessern würde.

Traditionsgemäß marschierten die verschiedenen Korps anschließend, begleitet von der Fanfare Kiischpelt, an der Ehrentribüne vorbei, und auch der kantonale Fuhrpark, unterstützt von einem TSF 4x4 aus Weiler/Pütscheid, einem Atemschutzgerätewagen aus Clerf sowie einem TLF2000 aus Hosingen, wurde blitzblank präsentiert. Mit Vorführungen der Jugendwehr neigte sich der offizielle Teil des Kantonaltages seinem Ende zu. (VON GINETTE CLEES)