Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Never change a winning team.

Erfolgreiches Festival der Zupfmusik in Echternach.

Unter diesem Motto organisierten Isabelle Merlevede, Präsidentin des Musikensembles Divertimento, und Jeannot Clement, Vize-Präsident, ihr 2. Internatiomales Festival für Mandoline und Gitarre in Echternach.

Rund 300 Musiker aus Belgien, Deutschland, Frankreich, Hong Kong, Litauen, Luxemburg, Schweiz, Tchechische Republik und Venezuela haben während 2 Tagen Echternach musikalisch animiert und bereichert. Das Musikensemble Divertimento, Organisator dieses einmaligen Festivals, hatte nicht weniger als 22 Konzerte an 4 verschiedenen Locations, Trifolion, Sankt Peter und Paul Kirche, Rokoko Pavillon und Dënzelt, organisiert. Spannende und aussergewöhnliche Tage der Musik waren demzufolge vorprogrammiert. Und alle Musikliebhaber der Zupfinstrumente sollten voll und ganz auf ihre Rechnung kommen. Die monatelangen intensiven Vorbereitungen des Organisationsteams unter der Leitung von Jeannot Clement sollten ihre Früchte tragen und den Zupfern aus der ganzen Welt in Echternach eine Bühne bieten ihr grosses Können unter Beweis zu stellen.

“Eine hervorragende Organisation und ein sehr schönes und umfangreiches Festivalprogramm”, wie sich Sergej Kudrijasov, Dirigent des Kölner Mandolinenorchesters “Harmonie”, ausdrückte.

Ob als Solist, wie Chan Yuk Fan aus Hong Kong, Ladislava Jerabkova, Martin Ledl aus der Tchechischen Republik, Marc Schmidt aus Luxemburg, oder als Duo, wie Ricardo Sandoval aus Venezuela und Jean Didion aus Frankreich, Gedas Daraskevicius und Ausra Iljoityle aus Litauen, oder als grosses Ensemble wie das Prague Chamber Guitar Orchestra, Harmonie Hetzerath, Saarländisches Senioren Zupforchester, Kölner Mandolinenorchester, Mandolinenorchester Wintersdorf, Cercle Royal Mandolinistes Malmédy, A Cordes et à Cris Nancy, sie alle wussten das zahlreiche Publikum zu begeistern und Brücken zwischen den verschiedenen Kulturen und Musikrichtungen zu bauen.

Eigens aus Lichtenstein war Musikpädagoge und Bandleader Christian Kindle angereist, aus den Niederlanden Trompeter und Bandleader Theo Hartman, aus Deutschland Thomas Kronenberger, Präsident des Bundes Deutscher Zupfmusiker, sowie Dr Marcel Wirtz, Präsident des Bundes für Zupf- und Volksmusik Saar.

Interessant war die Vielfalt der verschiedenen Zupfinstrumente, die zum Einsatz kamen, von der venezuelanischen Bandola über Banjo und Charango bis hin zum Guitarron. La Volta aus Basel war in dieser Hinsicht, das Ensemble des Festivals, welches unter dem Dënzelt die Musikliebhaber mit mitreissender Musik begeisterte. Zuvor hatten Enrico & Friends aus Luxemburg für optimale Stimmung mit ihren Einlagen gesorgt.

Auch die musikalischen Variation waren dementsprechend gross: von der Klassik bis hin zur Moderne, von Rock-Pop bis zu latein-amerikanischen Klängen. Jede Stylrichtung war vertreten, so dass für jeden Geschmack etwas dabei war.

Insbesondere sei unterstrichen dass nahezu die Hälfte der Teilnehmer am Festival Jugendliche waren, die ihre Liebe zur Zupfmusik in jungen Jahren entdeckt haben und mit viel Einsatz und grosser Begeisterung musizieren.

Eröffnet wurde das Festival vom Differter Saitenspielkreis, ein 45 köpfiges Musikensemble, das vorwiegend aus jungen talentierten Musikern besteht. Ein mehr als gelungener Startschuss für 2 Tage Zupfmusik vom Allerfeinsten.

Das Tagesprogramm startete jeweils mit einer Masterclass, einmal für Mandoline mit Ricardo Sandoval aus Venezuela, zum anderen für Gitarre mit Madlen Kanzler aus Deutschland. Ergänzt wurden diese Lehrkurse durch die Ausstellung von Gitarren und Mandolinen, sowie Vinyl Schalplatten in der Eingangshalle des Trifolions. In der offiziellen Festivalbrochüre wurden nebst Programm alle teilnehmenden Solisten und Ensembles vorgestellt.

Genau so gelungen war das bemerkenswerte Abschlusskonzert vom Organisator des Festivals, dem Musikensemble Divertimento unter der Leitung von Isabelle Merlevede. Über 400 Zuschauer hatten sich im Trifolion eingefunden, unter ihnen Bürgermeister Yves Wengler, und Kulturschöffe Luc Birgen, welche sich beim Musikensemble Divertimento für die tolle Organisation und die multikulturellen Darbietungen in der Stadt Echternach bedankten.

Mit einem abwechslungreichen Programm aus Rock und Pop, bis hin zu bestbekannten Ohrenwürmer, wussten Musiker und Sänger des Ensembles in neuer Konstellation einmal mehr das zahlreiche Publikum zu überzeugen, das sich mit anhaltendem Beifall bedankte. Präsidentin und Dirigentin Isabelle Merlevede bedankte sich ihrerseits mit treffenden Worten bei der Stadt Echternach, dem Kulturhaus Trifolion, den zahlreichen Sponsoren und last but not least, bei den 300 Musikern, die uns alle mit exquisiten Konzerten an beiden Tagen verwöhnten.

Mit dem weltbekannten Song “It’s time to say goodbye” und einem “Vivat Festival 2020“ endete dieses bemerkenswerte und erfolgreiche Festival, organisiert vom Musikensemble Divertimento.

Die DVD des Festivals wird dank Apart TV, das dieses Festival 2 Tage lang begleitete, in Kürze erscheinen. Ebenso können sie eine CD/DVD vom Abschlusskonzert des Musikensembles Divertimento in Kürze erwerben.

www.divertimento.lu

www.facebook.com/divertimento.festival