Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Eechternoacher Spidol" 698-2015

Am Dienstag dem 2. Dezember 2015 fand im Festsaal des Echternacher Bürgerhospiz die Präsentation des Buches „d'Eechternoacher Spidol am Laf voan der Zait“ in Anwesenheit der Autoren und zahlreichen Bürgern aus der Abteistadt statt. Das Projekt zum Buch „ Eechternoacher Spidol“ wurde von Pierre Eippers, langjährigem Präsident des Verwaltungsrats des Echternacher Spitals, in die Wege geleitet. Barbara Gretenkolb zeigte sich zuständig für die redaktionelle Koordination.
Auf neuen Erkenntnissen und Entdeckungen basierend zeichnet diese interessante und reich illustrierte Publikation die Geschichte eines der ältesten Spitäler nördlich der Alpen auf. Das Buch basiert auf vier Grundpfeilern, die von den jeweiligen Autoren näher beleuchtet wurden.
Von den ersten schriftlichen Überlieferungen aus dem Jahre 697 ausgehend, beschreibt Henri Trauffler die Entwicklung der Hospizen bis ins XIV Jahrhundert. Hierbei legt er besonderen Wert auf die medizinische und soziale Betreuung der damaligen Bevölkerung und die Wichtigkeit des Echternacher Spitals in diesem Zusammenhang. Emile Seiler beschäftigt sich mit dem Zeitraum vor dem 2. Weltkrieg und erinnert besonders an den Einsatz der Schwestern des Borromäer-Ordens die von 1840 bis 1990 in Echternach gewirkt haben, während Fränk Wilhelm die legendäre Persönlichkeit des Dr. Gust Gretsch näher beleuchtet. Gust Gretsch, charismatischer Arzt und engagierter Politiker hat sich unter anderem stark für den Bau des neuen Hospiz auf dessen heutigem Standort eingesetzt. Die Zeit nach dem 2. Weltkrieg, insbesonders die Instandsetzung des Gebäudes von 1994 bis 2000, wird von Paul Schwebach vergegenwärtigt. Bern Thill hat diese letzte Periode mit einer DVD illustriert, die dem Buch beigefügt ist.
Das Hospiz dient heute als Alters- und Seniorenheim (CIPA) mit insgesamt 47 Zimmern. Der Ausbau der aktuellen Struktur auf 52 zusätzliche Zimmer ist in Planung.
Diese interessante Publikation ist zum Preis von 32 Euro (+5 Euro/Porto) im „Eechternoacher Spidol“ erhältlich oder kann unter www.hospice-echternach bestellt werden.