Wählen Sie Ihre Nachrichten​

175 Jahre "Lycée classique d'Echternach": Eine einzigartige Schule feiert Jubiläum!

Mit der Eröffnung im Jahre 1841 des „Königlich-Großherzoglichen Progymnasiums“ in den altehrwürdigen Mauern der ehemaligen Echternacher Abtei beginnt die eigentliche Geschichte des Lycée classique d’Echternach (LCE). Seitdem ist viel geschehen. Dessen wurden sich die vielen Vertreter des öffentlichen Lebens, die ehemaligen und aktuellen Mitglieder der Schulgemeinschaft, die sich zur Konferenz „175 Joer Enseignement secondaire zu Iechternach“ im vollbesetzten Spiegelsaal eingefunden hatten, bewusst.

In einer unterhaltsamen Konferenz untermalt durch viele Fotos und Dokumente beleuchteten drei Kenner der Echternacher Schulgeschichte interessante Aspekte der Schulentwicklung des LCE. Während der Schulleiter Henri Trauffler die Entwicklungsgeschichte des Lyzeums in seinem kurzweiligen Referat skizzierte und auf den Wandel der schulischen Infrastrukturen hinwies, berichtete Pierre Kauthen, ehemaliger Lehrer am LCE, unter anderem über die Beziehungen der Schule zur Gemeinde Echternach und das schwierige Leben der Lehrer und Schüler in den Jahren des Zweiten Weltkrieges. Frank Wilhelm, emeritierter Professor der Universität Luxemburg und „Eechternoacher“, warf einen eher nostalgischen Blick auf verschiedene Lehrer- und Schülerpersönlichkeiten und konnte mit seinen Anekdoten das Publikum erheitern. Vom „Proffechouer“ des LCE vorgetragene Lieder aus dem schuleigenen Musical „Oratorium 1815“ bildeten den musikalischen Rahmen dieses Festaktes, der mit dem Anschneiden eines Festtagskuchens seinen würdigen Abschluss fand. Die Lehrerin und Hobbybäckerin Claire Crespin überraschte alle Anwesenden mit ihrer einzigartigen mehrstöckigen Geburtstagstorte.

In seiner Dankesrede würdigte der Schulleiter Henri Trauffler neben den Festrednern und Veranstaltern dieses denkwürdigen Abends die Mitglieder der „Cellule de développement scolaire“des LCE, die für das gute Gelingen der Jubiläumswoche „175 Joer LCE“ verantwortlich zeichneten. Auch hob er das Engagement der Lehrerinnen Catherine Goedert und Marion Weydert lobend hervor. Neben einer nostalgischen Fotoausstellung hatten beide Lehrerinnen in den letzten Monaten viele alte Erinnerungsstücke und Kuriositäten aus dem Schulleben der letzten 175 Jahre gesammelt und in mehreren Vitrinen der Schule ausgestellt.

So konnten die Schüler in der Jubiläumswoche nicht nur diese Ausstellungen besuchen, sondern auch FUN-Fotos in historischen Kostümen schießen, Gespräche mit „Anciens“ führen, Geburtstagskuchen genießen sowie an einem außergewöhnlichen Jubiläumsfoto teilnehmen. Eine Drohne fotografierte hierfür die 1200 Schüler, die sich im Schulhof in der Jubiläumszahl 175 aufgestellt hatten. So entstand dieses Foto, das sicherlich am besten die langjährige Schultradition und die einzigartige Atmosphäre des LCE widerspiegelt.

Ad multos annos, Lycée classique d’Echternach !