Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Feuchtgebiet Fluesgard in Dippach: Was lange währt…

Die Gemeinde Dippach setzt sich schon seit Jahrzehnten für den Erhalt des Feuchtgebiets Fluesgard ein und hat immer wieder Aufwertungsarbeiten im Gebiet umgesetzt. Die letzten Renaturierungsmaßnahmen hat SICONA für die Gemeinde im Jahr 2016 durchgeführt. Im Juni konnten die Besucher der Vorstellung des Gebiets einen inzwischen prächtig entwickelten und artenreichen Lebensraum erleben.


Schon seit den achtziger Jahren kümmert die Gemeinde Dippach sich um den Schutz des Feuchtgebiets Fluesgard. Mit Unterstützung der Naturschutzorganisation Jeunes et Environnement wurde damals das entwässerte Gebiet aufgewertet, indem mehrere flache Gewässer angelegt wurden. Nach seiner Gründung im Jahr 1990 übernahm SICONA die Pflege des Gebietes.


2013 konnte die Fläche, die zunächst im Besitz der Kirchenfabrik war, im Rahmen eines LIFE-Projektes von der Gemeinde erworben werden. Dies war dann auch ein willkommener Anlass, das inzwischen teilweise verbuschte Gebiet sowie die verlandeten Weiher wieder instand zu setzen. Die entsprechenden Arbeiten wurden im Jahr 2016 durchgeführt und seither hat sich das Gebiet hervorragend entwickelt: Sowohl die flachen Weiher mit angrenzenden Seggenbeständen als auch die angrenzenden Mager- und Feuchtwiesen mit ihren Orchideen gehören zu den Naturschutzhighlights der Region.