Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Benelux Final First Lego League

Erster Preis in Roboter-Programmation und Design für Schüler aus dem Lycée classique de Diekirch


„Replay“ hieß das Thema der diesjährigen First Lego League: Kinder und Jugendliche sollten wieder spielen und sich bewegen, da es durch Lockdown und diverse Einschränkungen schwierig war und ist, dies nach Herzenslust zu tun.

Der weltweit organisierte Wettbewerb umfasste drei Bereiche: Ein Forschungsprojekt zum Thema „Bewegung“, das Design und das Programmieren eines Roboters der in der Lage sein sollte, diverse Aufgaben auf einem Spielfeld zu bewältigen – letzteres sollte er in einem Match, der live gestreamt wurde, beweisen.

Im Makerspace des Lycée classique de Diekirch, unter der Leitung von Coach Tom Scheer, nahmen sieben Schüler der 4e-Klassen die Herausforderungen des Benelux-Finales der First Lego League an – mit Erfolg, wie sich am 17. April zeigen sollte. Im Vorfeld hatten Julien Landers, Alexandre Fernandes Marques, Louis Bingen, Yannik Cordier, Nic Lanners, Fynn Schreurs (4C01) und Victor Junior Fernandes (4C04) eine PowerPoint-Präsentation zum Thema „Bewegung“ erstellt. Ausgehend von den Prämissen Sport sei gesund, steigere die psychischen Leistungen, bringe Körper und Geist in Einklang, sei ein interessanter Zeitvertreib und fördere die sozialen Interaktionen, forderten die Jugendlichen Lokalpolitiker in Diekirch dazu auf, mehr Fitnessparks im Zentrum der Stadt zu installieren, statt „nur“ in den Randgebieten oder im Wald.
Des Weiteren entwarf, baute und programmierte das LCD-Team – es nannte sich übrigens LCD Donkeys Makerspace – einen Roboter. Die Schüler hatten dessen Programmblöcke (z.Bsp. Geradeaus, Fahren und Go home) so gestaltet, dass sie aneinandergereiht der geforderten Aktivitäten auf dem Replay-Spielfeld gerecht werden konnten. Zu den Aufträgen, welche alle einen Zusammenhang mit Spiel, Sport und Bewegung im Alltag hatten, gehörten zum Beispiel das Zusammenklappen einer Bank, die Höhenverstellung eines Basketballkorbes, das Tanzen des Roboters innerhalb einer dafür vorgesehenen Fläche, uvm.

Am 3. April fand der nationale, vom SCRIPT organisierten Vorentscheid online statt. Die 38 besten Mannschaften aus den Benelux-Ländern, darunter die LCD Donkeys, durften dann am 17. April am ebenfalls online organisierten Benelux-Finale teilnehmen.

Dank ihrer hervorragenden Leistung ist die Mannschaft des LCD nicht nur Landesmeister, sondern auch Benelux-Meister im Bereich des Roboterdesigns und des Programmierens geworden.

Damit hat das LCD als erste luxemburgische Schule einen Pokal in der Benelux-League gewonnen. Glückwunsch an die Schüler für diese tolle Leistung.