Wählen Sie Ihre Nachrichten​

„Prix du Mérite“ für „Guiden a Scouten Duelem“


Seit 2006 verleiht die Stiftung „Mérite jeunesse, Luxembourg“ alljährlich auch den „Prix du Mérite“ an eine Gruppe von Jugendlichen, die im Rahmen des „Mérite jeunesse“ ein gemeinsames Projekt verwirklicht haben. Der „Prix du Mérite 2011“ geht an die „Lëtzebuerger Guiden a Scouten – Sektioun Duelem“ für das Projekt „Léierpad – 100 % Natur“. Die feierliche Preisüberreichung fand am Mittwochabend im hauptstädtischen Athenäum statt. Die Jury unter dem Vorsitz von Catarina Monteiro Ferreira, Preisträgerin eines Gold-Abzeichens des „Mérite jeunesse“ und ehemalige Schülerin der „Ecole privée Sainte-Anne“ in Ettelbrück, behielt das Dalheimer Projekt unter insgesamt drei Projekten zurück. Ausschlaggebend waren, so die Jury, folgende Kriterien: Der Lehrpfad ist flächendeckend. Die Jugendlichen haben bei der Verwirklichung ihres Projektes eine hervorragende Arbeit geleistet. Die Pfadfinder aus sämtlichen Alterskategorien der LGS-Truppe waren an der Planung und Gestaltung des Naturpfades beteiligt. Anlässlich dieser Feierstunde wurden auch 180 Jugendliche von Prinz Guillaume, dem Verwaltungsratspräsidenten des „Mérite jeunesse, Luxembourg“, für ihren Einsatz und ihre besonderen Leistungen im Rahmen des „Mérite jeunesse“ mit Abzeichen in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Wie der Direktor des hauptstädtischen Athenäums, Joseph Salentiny, eingangs der Feierstunde betonte, soll der „Mérite jeunesse“ Jugendliche motivieren sich auch außerhalb des regulären Schulunterrichts durch vielfältige Aktivitäten weiterzubilden. Der „Mérite jeunesse“ soll bei den jugendlichen Teilnehmern die Lust wecken, ständig Neues entdecken zu wollen, so Joseph Salentiny, der anschließend die jungen Teilnehmer dazu aufforderte, sich auch später weiterhin zu engagieren. Nachdem die Träger des Goldabzeichens Yves Wampach und Frances Leone MacDonald von ihren beim „Mérite“ gesammelten Erfahrungen berichtet hatten, stellte Prinz Guillaume den „Mérite“ kurz vor. Für die musikalische Gestaltung der Preisverleihung zeichneten die Jazzband, der Jugendchor und die Tanzgruppe des Athenäums sowie die Gold- Preisträgerin Frances Leone MacDonald verantwortlich. (asc)