Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Europäische Vereinigungen" unter den Schutz der Europäischen Union stellen!

Da kommt Herr Gernegroß, Präsident einer Europäischen Vereinigung ohne Gewinnzweck, streckt seine Brust heraus und sagt hochtrabend: Ich bin der europäische Präsident der Vereinigung für Nichtsmacher. In meinem Haus ist der Sitz der Vereinigung. Ich allein habe das Sagen. Und wenn ich nicht mehr das "Sagen" kann oder will. Dann mache ich in meinem Haus den Sitz der Vereinigung zu. Und aus ist die Maus Europa!


So ungefähr erging es so mancher europäischer Vereinigung in den letzten 50 Jahren. Allein auf dem Gebiet der Musik sind mehrere Vereinigungen verschwunden oder im verschwinden. Anfänglich waren deren Vorsitzende besonders glühende Vertreter dieser Organisationen. Aber nur, da diese glaubten "Jetzt kommt viel Geld aus Brüssel und dann kannst Du auf Kosten von "Brüssel" durch alle Herrenländer reisen. Doch mit dem Ausbleiben des lieben Geldes aus Brüssel ging der glühende Eifer des Herrn Präsidenten für Europa flöten. Und sehr still wurde es in der europäischen Vereinigung.


Doch im Jahr 1993 kam in Trier die Wende mit der Gründung der "Europäische Union der Musiker". Diese neue europäische Vereinigung sollte prioritär der Dachverband aller Musikföderationen in Europa sein. Sie sollte unter europäisches Recht gestellt werden. Und mit einem permanenten Sekretariat eine feste Adresse erhalten. Von einem Kollekiv geführt nicht mehr dem Wohlwollen eines Präsidenten ausgesetzt sein!


In der Folge erwies sich der Wunsch nach europäischem Recht als kaum realisierbar. Da ein solches Recht nicht besteht. Wohl gibt es einen Vorschlag der EU-Kommission, in dem diese die Möglichkeit eines schützenden europäischen Rahmens für europäische Vereinigungen ohne Gewinnzwecke vorsieht. Bis ins Detail alles so vorbereitet, dass nur noch der zuständige EU Ministerrat, zum Erlass der neuen Direktive, zuzustimmen bräuchte.


Doch es fehlte der politische Wille für den Erlass einer Direktive, wonach europäische Vereinigungen nach europäischem Recht gebildet und eingetragen werden können!


Wie die Lage heute ist, bleibt zu klären.


Damals hatte den Fuß auf der Bremse die Bundesrepublik Deutschland, die befürchtete, durch die neue Regelung gewinne die EU zu viel an Einfluss bei den europäischen Vereinigungen.


Mit desto größerem Interesse nahmen wir, in der europäischen Union der Musiker, im März 2018 zu Kenntnis, dass Herr Raoul Pierre Emile Schweicher bei der Luxemburger Abgeordnetenkammer eine Petition einbrachte, nach der eine europäische Reglementation für europäische Vereinigung ohne Gewinnzweck geschaffen werden soll.


Nur bedauern wir, dass bis zum 28.05.2018 nur 27 Bürger diese Petition unterschrieben haben.


Letzter Tag zum Unterzeichnen der Petition ist der 05.06.2018.


Derzeit liegen 27 Unterschriften vor!


Das ist eine nur sehr bescheidene Unterstützung für ein so wichtiges Vorhaben.

Dass man nicht massenweise Bürger mobilisieren kann, ist verständlich. Dass man aber weit über 100 Unterschriften hätte vereinen müssen, liegt auf der Hand. Insbesondere unter Berücksichtigung der doch vielen Einwohner Luxemburgs, die in internationalen Vereinigungen tätig sind!


Wie auch immer: Dem Wunsch von Herrn Raoul Schweicher, die Luxemburger Abgeordnetenkammer möge seinen Vorschlag an die EU weiter leiten, kann ohne weiteres Folge geleistet werden.


Darüber hinaus wird die Europäische Union der Musiker erneut in Aktion treten.


Und dann werden wir sehen!