Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Les Jardins d'Alysea Crauthem: 5.000 Euro für den guten Zweck

Les Jardins d’Alysea Remise chèque

Am 23. April haben die Einwohner und die Direktionsmitglieder des Seniorenheims „Les Jardins d’Alysea“ einen Scheck in Höhe von 5.000 Euro an Carlo Schiertz, den Präsidenten der gemeinnützigen Vereinigung „Le Rêve du Petit Prince“, überreicht. Die 5.000 Euro stammen vom Verkauf der Werke von „Alysé’Art“, die von den Einwohnern geschaffen wurden sowie während des Weihnachtsmarktes des vergangenen Jahres angeboten wurden.

Bei der Schecküberreichung hat Frau ... Peters stellvertretend für alle Einwohner unterstrichen: „Wenn es darum geht uns für den guten Zweck einzusetzen, sind wir gerne bereit zusammen mit den Betreuern des Heims zu kochen, zu backen oder noch zu nähen. Wir sind bereits in den Startlöchern um uns auch in der Zukunft für gemeinnützige Zwecke einzusetzen“.

Der Präsident der Vereinigung „Le Rêve du Petit Prince a.s.b.l.“ dankte den Einwohnern und dem gesamten Team: „Seitdem ich die Präsidentschaft vom Rêve du Price Prince übernommen habe, haben wir beschlossen unsere Aktivitäten zu Gunsten vieler Kinder, welche an unterschiedlichen Störungen und Krankheiten leiden, auszuweiten. Dabei ist es mir erst recht Bewusst geworden wie viel Arbeit diesbezüglich auf uns wartet. Indem ich auf mein eigenes Leben blicke, weiß ich, dass Kinder sich wünschen gehört zu werden und nicht verurteilt, kritisiert, sowie von anderen Kinder oder sogar Erwachsenen verstoßen werden wollen. Ich wünsche mir, dass auch diese Kinder die gleiche Chance erhalten einen Beruf zu erlernen oder studieren zu können, um somit sich ihre Wünsche erfüllen und ihr Leben erfolgreich gestalten zu können“.

Die gemeinnützige Vereinigung wurde am 31. Oktober 2007 gegründet und ermöglicht es kranken Kindern sich ihren Lebenstraum zu erfüllen. Die Vereinigung übernimmt die Organisation und die Kosten für die Wünsche der Kinder. Das Ziel der Vereinigung ist es, Kindern, die an einer seltenen Krankheit, DYS-Erkrankungen, Epilepsie oder anderen Krankheiten leiden, die Möglichkeit zu geben, spezifische Therapien anzubieten. Diese sind individuell für jedes Kind angepasst und als Vermittler kommen spezialisierte Tiere wie beispielsweise Pferde in den Einsatz. Zudem widmet sich geschultes Hilfs- und Therapiepersonal den Kindern um ihnen das Leben zu vereinfachen.