Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unermüdliche Arbeit hat sich gelohnt

Präsidentin Lily Schlechter eröffnete die Generalversammlung der Fraen a Mammen mit einer Gedenkminute für das kürzlich verstorbene Mitglied Madeleine Mangen. Das Jahr 2018 war ein äußerst erfolgreiches,und durch den großen Einsatz aller Mitglieder konnten am Ende der Versammlung nicht weniger als16 950 Euro an verschiedene Vereinigungen gespendet werden. Haupteinnahmequelle war ein sehr gut besuchter Basar und ein Stand auf dem Weihnachtsmarkt sowie auf der Clerfer Braderie.Vergangenes Jahr hatten die Fraen a Mammen auch wieder einen Kochkursus unter der Leitung von Romain Thielen organisiert,wo die Idee zur Veröffentlichung eines Kochbuches wieder aufgegrifen und in Folge auch zusammen mit einem Sponsor umgesetzt wurde. Anlässlich des diesjährigen Basars wurde das Werk dann offiziell vorgestellt. Außerdem nahmen verschiedene Mitglieder der Vereinigung an einem„Workshop“teil, in dem die Situation der ACFL analysiert und neue Ideen diskutiert wurden. Ferner nahmen die Mitglieder der Vereinigung an der Oktavmesse des Dekanats Clerf in Fünfbrunnen teil, gegen Ende des Jahres wurde die traditionelle Adventsfeier in der „Résidence des Ardennes“organisiert und einigeTage später fand eine sehr interessante Konferenz mit Christiane Kremer-Hoffmann zumThema „D' Geheimnis vu Chrëstdag entdecken“ statt.Viele fleißige Hände nahmen auch wieder an der Putzaktion der Dekanatskirche teil. Während der wöchentlichen Treffs wird mit viel Elan für die verschiedenen Veranstaltungen gebastelt und gestrickt. So entstanden erneut viele Strümpfe, Schals und Mützen,um an bedürftige Menschen verteilt zu werden.Nachder Versammlung konnten Le Soleil dans la Main und De Mutferter Haff jeweils einen Scheck von 4000 Euro entgegennehmen, Partage Afrique fir Fraen vun Zambelé wurden mit 3500 Euro unterstützt.Weitere2000 Euro gingen an Nouthëllef am Malawi, Pater Mathias Siebenaler aus Peru und Schwester Elisabeth Heiderscheid aus Chile wurden mit jeweils1000 Euro unterstützt, Accueillez-nous aus Lüttich und die Solidaritätsaktion der ACFL bekamen jeweils 500 Euro, und 450 Euro wurden zum Kauf von neuem Schmuck für die bestohlene Muttergottesstatue der Clerfer Dekanatskirche beigesteuert. Nach dem die Vertreter der Nutznießervereinigungen sich und ihre Arbeit kurz vorgestellt hatten, lobte Georges Keipes im Namen der Gemeinde die viele Arbeit, die jedes Jahr von den Fraen a Mammen Cliärref für den guten Zweck geleistet wird .