Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Doppelte Freudenchöre in sonnendurchflutetem Kirchenraum


Gemeinsames Konzert der Chöre aus Bech-Biwer-Hemstal und Fetschenhof-Cents

Im Rahmen des 50. Jubiläums der Chorale Ste Cécile Fetschenhof-Cents und der Oeuvres paroissiales gastierten kürzlich die vereinten Chöre aus Bech-Biwer-Hemstal in der Centser Heilig-Geist-Kirche. Zusammen mit den Sängerinnen und Sängern des 1968 gegründeten Kirchenchores aus Cents gestalteten die Chöre aus Bech-Biwer-Hemstal einen kurzweiligen Konzertabend. Unter der Leitung von Tom Osborne präsentierte der Gastchor zunächst geistliche und weltliche Lieder rund um das Thema Sehnsucht. Ausgehend von den taktilistischen Kirchenfenster von Théo Kerg, wo u.a. die Freude im Mittelpunkt steht, stimmte das Sängerregiment aus Bech-Biwer-Hemstal in einen freudigen Jubelgesang ein. Partituren wie Cohens Halleluja oder "O happy day" wussten die Zuhörer zu begeistern. Beethovens "Freude schöner Götterfunken"-Fenster bildete auch den Einstieg für die Interpretationen des Centser Kirchenchores. Unter der Leitung von Noémie Desquiotz-Sunnen interpretierte der Centser Kirchenchor Werke u.a. von Beethoven, Verdi, Jenkins, Klein und Noémie Desquiotz-Sunnen. An der Orgel begleitete Patrick Colombo.

Höhepunkt des Konzerts war der gemeinsame Auftritt beider Chorgemeinschaften mit "Tollite hostias" von Camille Saint-Saëns sowie dem berühmten Gefangenenchor aus Verdis Oper Nabucco. Myriam Sunnen und Josiane Mirkes gelang es die Musikstücke mit den künstlerischen Elementen der Heilig-Geist-Kirche zu vernetzen.

Am kommenden 4. November um 17 Uhr werden die Jubiläumsfeierlichkeiten mit einem Benefizkonzert zu Gunsten von "Wäertvollt Liewen" fortgesetzt. Noémie Desquiotz-Sunnen (Sopran), Magali Weber (Mezzo-Sopran) und Laurent Felten (Orgel) präsentieren ein Programm mit Werken von Bach, Vivaldi, Mozart, Rossini und Verdi.

+ Fotos: Claude Desquiotz-Sunnen