Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Centser Kirchenchor und "Fraen a Mammen" sammeln 7.000 € für ALAN - Maladies rares Luxembourg


Erfolgreiche Doppelaktion in der Pfarrei Fetschenhof-Cents zu Gunsten von Menschen mit neuromusukulären Erkrankungen

Als im vergangenen Juni die Stadtpatronin im Rahmen des 350. Jubiläums der Erwählung der 'Consolatrix Afflictorum' in der Heilig-Geist-Kirche in Luxemburg-Cents weilte, hatte die Chorale Ste Cécile Fetschenhaff-Cents eine bunte Palette an musikalischen Marienblüten interpretiert. Es entstand die Idee aus der Fülle des "Opus Marianum" ein Konzert mit bekannten und weniger bekannten Marienhymnen zu präsentieren. Mit der Idee eines musikalischen Abends unter dem Titel "Marie dans nos c(h)oeurs" war der Wunsch verbunden, ein Benefizkonzert zu Gunsten der Vereinigung "ALAN - Maladies rares Luxembourg" zu organisieren. Die Sängerinnen und Sänger des 1968 gegründeten Kirchenchores rund um Dirigentin Noémie Desquiotz-Sunnen fanden in der Centser Sektion der "Fraen a Mammen" einen privilegierten Alliierten, um zu einer Spendenaktion zu Gunsten von Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen in Luxemburg aufzurufen.
Während die "Fraen a Mammen" zu einem Raclette-Abend einluden, konnte der Centser Cäcilienverein eine Woche später in der Pfarrkirche ein gut besuchtes Konzert ausrichten. Auf dem Programm standen Marienlieder u.a. von luxemburgischen Komponisten wie Laurent Menager, Joseph Biwer und Laurent Drees. Als Solistin präsentierte Noémie Desquiotz-Sunnen Lieder von Max Reger und Lou Koster während Organist Laurent Felten Musikstücke von Dom Paul Benoît und Léon Boëllmann an der Westenfelder-Orgel spielte. Ikonografisch wurde der Musikgenuss durch eine Bildprojektion von Claude Desquiotz begleitet: gezeigt wurden Bilder mit Marienstatuen aus Luxemburg und dem europäischen Ausland.
Die gemeinsame Solidaritätsaktion von Centser "Fraen a Mammen" und Chorale Ste Cécile Fetschenhaff-Cents hat die stolze Summe von 7.000 € eingespielt. Kürzlich konnten die Verantwortlichen den Betrag an Shirley Feyder, Präsidentin von ALAN, überreichen. Die Präsidentin der 1998 gegründeten Vereinigung bedankte sich für die erfolgreiche Doppelaktion und zeigte sich begeistert, wie im Centser Kirchenchor die Integration von Menschen mit neuromuskulären Erkrankungen gelebt wird. Marc Jeck