Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jean Ferber feierte Abschied vom Berufsleben

Im Kreise der Direktions- und Lehrbeauftragten des „Lycée du Nord“ in Wiltz feierte Jean Ferber aus Buschrodt im Restaurant „Schumannseck“ in Nothum seinen Eintritt in den Ruhestand. Geboren am 13. März 1952, kann Jean Ferber auf eine erfolgreiche Berufslaufbahn zurückblicken. Nach seinem Abschlussdiplom in der Ackerbauschule im Juli 1968 folgte eine Ausbildung zum Maschinenschlosser von 1969 bis 1972. Im Jahre 1972 erlangte er das „CATP mécanicien ajusteur“. Seine erste Berufstätigkeit begann im Jahre 1972 bis 1978 bei Jos Loos in Böwingen/Attert im Bereich der Landmaschinen und Stalleinrichtungen. Der Abschluss der Meisterprüfung erfolgte im Juli 1976. Jean Ferber bestand dann das „examen d’admission au stage“ zum Werkstattlehrer im Oktober 1978 und wurde am 2. November 1978 tätig im technischen Lyzeum in Wiltz, dies im Bereich der Metallverarbeitung, gefolgt vom Abschluss des „examen de fin de stage“ im Juni 1981. Darauf folgte eine Weiterbildung in verschiedenen Schweißverfahren von 1981 bis 1986 mit Abschluss als „DVS-Lehrschweißer“ im Oktober 1986. Seit 1986 übernahm Jean Ferber die Verantwortung für die Schweißer-Ausbildung im Wiltzer Lyzeum, war zugleich Mitglied verschiedener Programmkommissionen und gehörte ebenso der Gesellenprüfungskommission der Industriemechaniker an. Jean Ferber ist verheiratet mit Marie-Jeanne Goeders aus Eschdorf. Zwei Söhne und vier Enkelkinder gehören zum Stolz der Familie Ferber. Als Zeichen des Dankes und der Anerkennung wurde Jean Ferber sowie seiner Gattin Marie-Jeanne ein Geschenk überreicht. (Text/Foto: Charles Reiser)