Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Scheune fiel Flammen zum Opfer

Am Freitagnachmittag, gegen 13.55 Uhr, brach in einer Scheune in Boursdorf ein Grossbrand aus.

Bei Ankunft der ersten Rettungskräfte vor Ort stand der mittlere Teil einer beidseitig angebauten Scheune bereits in Vollbrand. Auch ein angrenzender Stall hatte im Dachbereich bereits angefangen zu brennen. Dem Landwirt war es jedoch hier gelungen, die Tiere aus den Stallungen zu treiben. Durch den schnellen und fachmännischen Einsatz der Rettungskräfte konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Stallungen verhindert werden. Der Brand konnte auch schnell unter Kontrolle gebracht werden, es konnte jedoch nicht verhindert werden, dass die Scheune komplett ein Raub der Flammen wurde. Auch ein Kalb verendet in den Flammen während drei weitere so schwer verletzt wurden, dass sie von einem Tierarzt eingeschläfert werden mussten. Die Löscharbeiten an der Scheune zogen sich jedoch bis in die Abendstunden hinein, da die gesamte Scheune mittels Radlader entleert werden musste. Der Materialschaden ist sehr hoch. Die Brandursache ist derweil noch unbekannt.

Vor Ort waren die freiwilligen Feuerwehren aus Born-Moersdorf, Grevenmacher, Herborn, Metzdorf (D), Mertert-Wasserbillig, Osweiler und Rosport-Steinheim-Hinkel, der Regionalinspektor Jos. Schummer, der Einsatzleitwagen des Centre d’Intervention Mertert-Wasserbillig, ein Krankenwagen des Centre d’Intervention Echternach und die Polizisten aus Echternach. (J.B.)