Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gala-Konzert der "Bouneweger Musek" im Conservatoire Luxembourg

Gala-Konzert der Bonneweger Fanfare begeistert mit neuem Konzept.

„Fanfare Municipale Luxembourg-Bonnevoie“ mit Gesangsolistin Simone Martiny.

Vor gut 420 Zuhörer im „Conservatoire Luxembourg“ spielte die „Fanfare Municipale Luxembourg-Bonnevoie“ neulich mit grossem Erfolg ihr Galakonzert 2019, unter der Schirmherrschaft von Kulturministerium, Stadt Luxemburg und UGDA. Unter der Leitung von Dirigent Romain Kerschen standen anspruchsvolle Werke sowohl klassischer wie auch zeitgenössischer Musik auf dem Programm.

Musikalischer Leckerbissen war das gefühlvolle Werk „Goodnight Sarajewo“, begleitet mit der Projektion von ergreifenden Bildern über die Stadt und ihre Opfer, wo der Komponist Leon Vliex den dramatischen Krieg im ehemaligen Jugoslawien beschreibt.

Das Programm enthielt weiterhin Werke von hohem Niveau, von den Musikanten in überzeugender Manier und mit Bravour vorgetragen, wie „Faravista“ (Stijn Aertgeerts), „Evening on the Lake“ (Gion Balzer Casanova) sowie „Riverdance“ (Bill Whelan).

Höhepunkt des Abends war ohne Zweifel die Luxemburger Gesang-Sopranistin Simone Martiny, die als Solistin „I shall love but thee“ mit der Bonneweger Fanfare glanzvoll vortrug. Dieses Werk wurde von Jan Van der Roost komponiert zur Hochzeit seines Sohnes und erinnert musikalisch sehr viel an die grossen Meister Henry Purcell oder Georg Friedrich Händel.

Das Konzert, erstmalig ohne Pause und teils untermalt mit farbigen Lichteffekten, präsentierte weiterhin den Pianisten Grégoire Baumberger mit 2 Solo-Einlagen „Rêverie“ (Nikolai Kapustin) und „I got rhythm“ von Georg Gershwin, bevor erneut Simone Martiny ihre Gesangskünste zum Besten gab, zusammen mit der Fanfare, diesmal mit modernen Werken wie „Volare“ (Domenico Modugno) und Wawe (Antonio Carlos Jobim).

Jij Linster-Besch führte gekonnt durch das Programm und gab Informationen und Anekdoten zu den verschiedenen Werken und Solisten. Anhaltender Beifall und „Standing Ovations“ erforderten 2 Zugaben, ein gelungenes Galakonzert der überwiegend jungen Bonneweger Musikanten, das für die Zukunft verspricht. Präsident Marc Mertz dankte allen Mitwirkenden für diesen besonderen Abend und lud alle ein zum nächsten Konzert der „Bouneweger Musek“, und zwar am 4. Mai 2019 im Kulturzentrum Bonneweg mit „JUST MUSIC-Vive la France“.