Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ugda- Auszeichnungen und Spende über 700 Euro bei der " Bungerëfer Musik"

Bigonville: Das diesjährige Kirmeskonzert das die „ Bungerëfer Musek“ unter der Leitung ihres Dirigenten Pierre Schyns ihren treuen Sympathisanten im Kulturzentrum in Bigonville darbot, war geprägt von gleich zwei Ereignissen. Einerseits kamen verdienstvolle Musikanten kamen zu Ehren und andererseits zeigte sich die Musikgesellschaft spendabel um ein gutes Werk zu unterstützen. Nach dem musikalischen Programm das vom „ Hämmelsmarsch“, mit weiteren Melodien u.a. wie „ Fireworks Selection“, „ blue Eyed Samurai“ bis hin zur Aufführung“ the three Tenors“ und mit der „ Kirmes am Duerf“ reichte, unterstrich Vereinspräsident Paul Derneden die schöne Tradition dem Publikum stets ein Kirmeskonzert zu bieten. Nach seinem Dank an alle Musikanten mit ihrem Chef und im Anschluss an die Glückwünsche von Bürgermeister Toni Rodesch und Joe Heintzen, Mitglied des Verwaltungsrates der Ugda kamen dann folgende aktive Musikanten zu Ehren. Jugendabzeichen für fünf Jahre: Léa Molitor, Zoé Hoffmann, Yana Wilmes und Jessie Goerens. Seit über 50 Jahren sind Joseph Thilmany und Nicky Strotz der Musik treu geblieben und wurden dafür als Anerkennung mit der „ médaille en argent Grand Duc Adolphe“ honoriert. Der Abschluss des Konzertes bildete eine Schecküberreichung, die von Spenden anlässlich des Weihnachtskonzertes zustande kam. So freute sich Patrick Gouden, Sekretär der Vereinigung“ Le rêve du petit prince“, einen Scheck über 700 Euro dankend in Empfang zu nehmen. Die Zielsetzungen dieser Vereinigung, wie Patrick Gouden erklärte, bestehen einerseits darin, sich den Kindern anzunehmen die von einer unheilbaren Krankheit betroffen sind und ihnen ihren letzten Lebenstraum auch zu erfüllen. Andererseits nimmt man sich ebenfalls den Kindern an, die vernachlässigt sind oder misshandelt wurden oder in verschieden Heimen untergebracht sind, wird ihnen eine „ delphinothérapie“ in der Türkei angeboten, wo man bis dato positive Resultate erzielen konnte. (TEXT/FOTO: CHARLES REISER)