Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Die Wanderfreunde Gusti waren in Bollendorf (D) unterwegs.

Gustimitgliedern von diesseits und jenseits der Sauer trafen sich im ehemaligen
Wald der Abtei Echternach und der Grafschaft Vianden zu einer Wanderung, welche von Walter organisiert war.

Walter hatte für die heutige Wanderung des Gusti-Wanderverein: « Lingelslay - Maria Theresien Stein - Kreuzlay Eulenhorst - Grüne Höhle » als Wanderweg ausgewählt.

Am 09. Mai hatten sich 70 Wanderfreunde eingefunden und waren im Wald unterwegs, welcher vor 1000 Jahre Eigentum der Abtei Echternach war. Mit großem Interesse verfolgten die Wanderer, vor allem die aus dem Ländchen, der kurz geschilderten Geschichte über das „1300 Jahre alte Bollendorf (D)“ von ihrem Wanderführer Walter Plein. Einigen Teilnehmern wurde erst hier oben auf der Lingelslay bewusst, dass vor 200 Jahren Bollendorf und seine Umgegend zu Luxemburg gehörte.
Am ehemaligen historischen Maria Theresia Grenzstein (Grenze zwischen der Abtei Echternach und der Grafschaft Vianden) wurden sie von der Kaiserin Maria Theresia überrascht und alle stießen mit einem Glas Sekt (Marke 1300 Jahre Bollendorf) auf den Stein an. Weiter führte Walter seine Wanderschar über die Kreuzlay zum Aussichtspunkt mit Gipfelkreuz und Blick auf das Sauertal, mit Echternach im Hintergrund. Über den Eulenhorst und durch die mystische Grüne Hölle vorbei an der Nikolauslay endete ihr Wanderweg am Ausgangspunkt der Wanderung auf dem Parkplatz Hotel Sonnenberg, wo ein wunderbares Essen den müden Wanderer aufgetischt wurde.
Alle waren sich einig, es war ein wunderschöner, historischer Wandertag für die Gusti- Wanderer gewesen.

Text und Foto: Ruth Plein-Faber