Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Großes Pfadfindercamp im „Relais de l’amitié“

m Rahmen des 40. Jubiläums des Pfadfinderchalets „Relais de l’amitié“ in Bilsdorf hatte das Komitee Bilsdorf, unter Präsidentin Marcelle Ludwig, die nationalen Pfadfindergruppen zu einem gemeinsamen Camp nach Bilsdorf eingeladen. Neben den Campmottos wie zum Beispiel „Piraten“ oder „Räubertochter Ronja“ war das Hauptziel des Camps ein Austausch der einzelnen Gruppen untereinander.

Während knapp 14 Tagen teilten sich verschiedene Pfadfindergruppen aus Beles, Differdingen, Luxemburg-Gare, Dahlem und Schifflingen das „Relais de l’amitié“ sowie den angrenzenden Campingplatz. Während die Altersgruppen „Avex“ und „CaraPio“ wohl eher das Campingfeld nutzten, teilten sich die jüngeren „Wëllefcher a Biber“ die Plätze im „Relais de l’amitié“.

Als letzte Pfadfindergruppe waren 28 „Wëllefcher“ der Pfadfinder „Abbé Nic Poncin“ aus Schifflingen zusammen mit fünf Betreuern im Chalet. Während fünf Tagen stand ihr Camp unter dem Motto „Räubertochter Ronja“. Gemeinsam wurde an Räuberkleidung gebastelt, es wurden Naturerfahrungs- und Fantasiespiele gespielt, eine Rallye organisiert und innerhalb von vier Ateliers Karten- und Kompasslesen gelernt. Ferner wurde „Luxemburgs next Räubersitte“ ermittelt, ein Nachtspiel sowie ein Räubergeländespiel organisiert.

Zum Abschluss des Camps wurde Bilanz gezogen, indem die Kinder innerhalb einer alle Aktivitäten fassenden Spirale bewerten durften, was ihnen besonders gut oder auch überhaupt nicht gefallen hatte. Dabei fiel die Bilanz der Schifflinger „Wëllefcher“ recht positiv aus. Bevor das Abenteuer Räuber-Camp endete und der Bus die Pfadfinder nach Hause fuhr, wurde den besonders fleißigen „Wëllefcher“ noch ihr Pfoten-, respektiv Krallenabzeichen überreicht.