Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Da war doch was...(Préizerdauler Schulorganisation)


Am 29 Juni wurde die Schulorganisation einstimmig vom Gemeinderat Préizerdaul angenommen. Doch bevor es hierzu kam gab es viele Handlungen seitens des Elternkomitees sowie wahrscheinlich auch seitens des Schöffenrates und anderswo. Die Einberufung zur Gemeinderatsitzung erfolgte am 24 Juni. Der Briefumschlag enthielt keinen Poststempel. Der Einberufungsbrief war auf den 22 Juni datiert. Als Gemeinderatsmitglied hat man dann nicht mehr sehr viel Zeit Fragen an den Schöffenrat zurichten. Folgende Fragen hatte ich trotzdem an den Schöffenrat addressiert:

Betreffend Punkt 2 der Schulorganisation 2015/2016 hab ich folgende Fragen an den Schöffenrat:
(Falls die betroffene Lehrerin nicht mehr auf der Liste der Schulorganisation vorhanden ist, erübrigen sich einige Fragen) Ich bestehe darauf dass der Gemeinderat ausführlich über diese Probleme in der Schule informiert wird!
-Was genau wird dieser Lehrerin vorgeworfen, ein oder mehrere Fehlverhalten?
-Seit wann ist dem Schöffenrat bekannt dass Probleme zwischen der betroffenen Lehrerin ihrer Schulklasse und deren Elteren bestehen?
-Was wurde seitens des Schöffenrates unternommen um diese Probleme zu beheben?
-Waren die bestehenden Probleme den anderen Lehrern und Lehrerinnen respektiv Erzieher und Erzieherinnen und dem Rest vom Schulpersonal bekannt, haben Sie sich beim Schöffenrat zu dieser Problematik manifestiert?
-Wurde das Schulministerium über unsere Probleme informiert? Wenn ja, was war deren Reaktion?
-Was wären die Folgen falls die Schulorganisation vom Gemeinderat abgelehnt wird und wie würde es weitergehen falls der Gemeinderat die Schulorganisation gutheisst?

Der Bürgermeister ignorierte meine Fragen in der Sitzung vom 29 Juni ( Sie waren auch nicht an die anderen Ratsmitglieder verteilt worden ) und er verstiess damit gegen das Gemeindegesetz wo es laut Artikel 13 unter anderem heisst:
Tout objet d'intérêt communal qu'un membre du conseil communal demande au bourgmestre de faire figurer à l'ordre du jour du conseil doit y être porté par le collège des bourgmestre et échevins, pour autant que la demande motivée a été faite par écrit et trois jours au moins avant la date de la réunion du conseil.

Wochen vor dieser Sitzung war der Wunsch von einem Mitglied des Elternkomitees an mich geäussert worden die Schulorganisation nicht zu stimmen. In der Sitzung vom 19 Mai erklärte der Bürgermeister, dass es ein Treffen zwischen dem Schöffenrat, der Schulpräsidentin und der entsprechenden Lehrerin gab. Er sagte auch, dass die Liste der Fehlverhalten der betroffenen Lehrerin erheblich wäre. Peinlich fand ich diesbezüglich die Tatsache dass in der Schulorganisation vom 24 Juni noch immer die gleiche Lehrerin für die gleiche Schulklasse vorgesehen gewesen war. Was ist wichtiger : das Wohlbefinden der Schüler oder dire Gewohnheiten der Lehrerinen und Lehrer. In der Sitzung am 29 Juni wurde eine neue Schulorganisation vorgestellt! Die Lehrerin die die ganze Unruhe hervorgerufen hatte figurierte nicht mehr in dieser Schulorganisation. Der Bürgermeister erläuterte nur hierzu dass das Problem der Schulorganisation für kommendes Jahr morgens gelöst wurde. Eine Erklärung gab es nicht und meine Fragen waren unerwünscht. Da war doch was, oder ? Die Gewinner in der ganzen Sache sind die Schüler und deren Elteren. Sie haben gezeigt, dass man sich Gehör verschaffen kann indem man Druck ausübt auf Politiker die in der Verantwortung stehen.



René Zigrand
Conseiller communal