Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Heilfasten und chronische Schmerzen

Ich bin seit Februar 2005 chronische Schmerzpatientin und habe schon eine Vielzahl an Therapieformen ausprobiert, sowohl im In-, als auch im Ausland, u.a. Physiotherapie, Blockaden, Infusionen, Akupunktur, Osteopathie, Cranio, Bewegungstherapie und natürlich sehr viele Medikamente, die auf Dauer meinen Körper vergiften. Da der Auslöser meiner Erkrankung nicht bekannt ist, bringen sämtliche Behandlungen nur eine kurzfristige Besserung, mit der man sich nach einer gewissen Zeit zufrieden gibt. Als Schmerzpatient ist man ja schon für die kleinste Verbesserung dankbar.
Ich wollte meinem Körper jetzt einmal was Gutes tun und versuchen, ihn von den ganzen Giftstoffen, sowohl aus den Medikament, wie zum Teil auch aus unserer Nahrung (Konservierungsstoffe, Geschmacksverstärker…) zu befreien.
Aus diesem Grund habe ich mich nach gründlicher Überlegung zum Heilfasten unter ärztlicher Betreuung entschieden. Diese Betreuung war mir sehr wichtig, da ich nicht wußte, inwieweit ich meine Medikamentendosis an das Fasten anpassen musste oder sollte, welche Medikamente ich überhaupt weiter einnehmen durfte, usw.
Nach intensiver Suche im Internet bin ich dann auf eine Heilfastenklinik gestoßen, die schon vor 90 Jahren gegründet wurde und dementsprechend sehr viel Erfahrung aufzuweisen hat.
Im Vorfeld meines Aufenthaltes habe ich den Leiter der Klinik angeschrieben, um abzuklären, ob eine Fastenkur für mich überhaupt in Frage kommt.
Er hat mir einen Aufenthalt von 3 Wochen empfohlen, wovon ich 15 Tage fasten sollte. Ich war nicht vollständig überzeugt, aber da es mir in letzter Zeit gesundheitlich wieder schlechter ging und ich schon so viel ausprobiert hatte, ließ ich mich dann doch auf das „Experiment“ ein und fuhr mit sehr gemischten Gefühlen in die Klinik. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass ich es schaffen würde, 15 Tage mit nur Tee, Gemüsebrühe und Obstsaft (250 kcal) zu überleben. Die ersten 3 Tage waren auch hart, nicht unbedingt wegen des Hungers, sondern eher wegen der Psyche, die nur an Essen gedacht hat. Danach habe ich allerdings überhaupt kein Hungergefühl mehr verspürt, ganz im Gegenteil, ich fühlte mich voller Energie, konnte regelmäßig zum Schwimmen oder zur Gymnastik.
Der Vorteil dieser Klinik ist, dass zusätzlich zum Fasten alle möglichen Behandlungsformen angeboten werden, z.B. Krankengymnastik, Massagen, Ayurveda, Cranio, Moorpackungen, Sauna, Atemgymnastik, psychologische Betreuung, TCM, Colon-Hydro-Therapie, Reflexzonenmassage, Shiatsu, verschiedene Vorträge und vieles, vieles mehr. Die ganzen Therapien werden zusammen mit dem Arzt und dem Patienten ausgesucht und den Erkrankungen entsprechend angepasst. Die Betreuung ist sehr individuell und entspricht genau den Bedürfnissen jedes Einzelnen.
Im Gespräch mit anderen Patienten habe ich herausgefunden, dass mehrere Schmerzpatienten dort sind, einige kommen sogar jährlich. Sie berichteten mir, dass es ihnen jedes Mal danach einige Monate besser geht.
Eine Dame kam mit Rollator, wegen starker Schmerzen in Hüfte und Knie. Nach ihrem 4-wöchigen Aufenthalt konnte sie 1 1/2 Stunden ohne Unterstützung spazieren gehen.
Ich kam mit Rollstuhl, wegen einem CRPS und starken Sekundarschmerzen im Rücken und Schulternackenbereich. Den brauche ich jetzt nur noch für größere Strecken, da die Schmerzen in den Schultern und im Rücken so stark zurückgegangen sind, dass ich wieder öfter die Gehhilfen benutzen kann.
Das ganzheitliche Heilfasten reinigt und aktiviert die Selbstheilungskräfte. Durch diese klassische Heilmethode können viele chronische und akute Krankheiten an der Wurzel bekämpft und fast
immer gelindert werden.
Des Weiteren hat es einen positiven Einfluss auf die Haut, den Magen-Darm-Trakt, die Leber und die Nieren, die alle durch die jahrelange Medikamenteneinnahme angegriffen werden.
Laut einschlägiger Literatur hat sich Heilfasten bei folgenden Krankheiten bewährt:
•• Ernährungsabhängige Erkrankungen (z.B. metabolisches Syndrom in allen Facetten, Typ-2-Diabetes), isolierte Fettstoffwechselstörungen, art. Hypertonie, Hyperurikämie, Hepatopathien, Übergewicht, etc...
•• Erkrankungen des rheumat. Formenkreises, insbesondere RA (PcP)
•• Gelenkarthrosen
•• Herz-Kreislauferkrankungen
•• Funktionelle Verdauungsstörungen
•• Bestimmte Hautkrankheiten
•• Allergien / Asthma bronchiale

Aus eigener Erfahrung kann ich also sagen, dass eine medizinisch betreute Heilfastenkur bei chronischen Schmerzen und daraus resultierendem hohem Medikamentenkonsum eine mögliche Behandlungsform sein kann.
Bei Interesse oder Fragen dürfen sie mich gerne kontaktieren
Denise Bucciarelli
denise.bucciarelli@education.lu

Weitere Neuigkeiten von Romain Bucciarelli >