Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kleintierzüchterverein Berchem-Roeserbann zog Bilanz

Eine positive Bilanz des vergangenen Jahres konnte der Kleintierzüchterverein Berchem-Roeserbann in seiner Generalversammlung ziehen.

Zu der Versammlung konnte Präsident Flynn Vallender neben zahlreichen Mitgliedern auch Schöffin Renée Quintus-Schanen und Vertreter anderer Vereine begrüßen.

Wie aus dem Tätigkeitsbericht von Sekretär Henri Hostert hervorging, nahm der Verein u.a. an der Landesausstellung teil. Daneben besichtigte er die Kükenschauen in Düdelingen, Wiltz und Beles. Auf eigene Kosten reisten Mitglieder zur Europaschau nach Leipzig, wo 90 000 Kleintiere ausgestellt waren.

Der Verein unterstützte seine Mitglieder auch finanziell und materiell. So übernahm er die Kosten für den Transport der Tiere zu Ausstellungen und stellte Geflügelringe gratis zur Verfügung. Außerdem zahlte er das Standgeld, ließ den Züchtern Prämien zukommen und übernahm die Tierarztkosten bei Impfungen. Laut dem Tätowierbericht wurden 72 Kaninchen von sechs Rassen tätowiert. Daneben wurden 260 Geflügelringe verteilt. Der Verein beteiligte sich auch an der Säuberung der Feldwege in der Gemeinde und unterstützte die SOS-Kinderdörfer und die Ferienkolonien von Roeser finanziell.

In der Versammlung wurden mehrere langjährige Mitglieder geehrt. Verbandsabzeichen gingen an Andrée Bertrand, Henri Hostert, Léon Basting, Marc Weicker und Jean Bertrand. Die Auszeichnungen wurden von Verbandsehrenpräsident Marcel Frieseisen überreicht.

Wie schon in den Vorjahren, so wurden auch diesmal in der Versammlung zwei Schecks an Hilfsorganisationen übergeben. Je 2 500 Euro gingen an die SOS-Kinderdörfer und an die Krebsforschung.

Der Vorstand setzt sich weiterhin zusammen aus Präsident Flynn Vallender, Vizepräsidentin Andrée Bertrand, Sekretär Henri Hostert, Kassierer Marc Weicker und Vorstandsmiglied Annette Vallender. (rsd)