Wählen Sie Ihre Nachrichten​

80 Jahre Beggener Kirche und 80 Jahre Chorale Ste Cécile

Kirche ist Zentrum, damals wie heute

Beggen: Im Rahmen der Jubiläumsfeierlichkeiten ist in der Beggener Kirche zurzeit eine bemerkenswerte Ausstellung mit sakralen Kostbarkeiten, liturgischen Gewänden, Dokumenten und Fotos zu sehen. Hier werden Zeugnisse des Glaubens verschiedener Epochen und Generationen gezeigt, wobei sich erkennen lässt, dass die Entwicklung der Beggener Kirche und der mit ihr eng verbundenen Chorale Ste Cécile in hohem Maße auch Lokalgeschichte ist.

Alte Schreiben dokumentieren, dass anfangs der 1930ger Jahren der lokale Kirchenbauverein zu Spenden für einen Kirchenbau in Eigenregie aufrief. Nach LW vom 22.11.1937 sagte Bischof Philippe bei der offiziellen Einweihung: „Kein Stein ist an der neuerbauten Kirche, der nicht vom Opfersinn der Beggener zeugt“.

Zur Verschönerung der religiösen Zeremonien wurde zur gleicher Zeit die Chorale Ste Cécile gegründet, zuerst als reiner Männerchor und später als gemischte Chorale.

In den 1960ger Jahren gab die als zu avantgardistisch empfundene Architektur des freistehenden Glockenturms zu manchen Diskussionen im „Wichtelches“-Viertel Anlass.

Am 25. November dieses Jahres erinnerte ein Jubiläumsgottesdienst, der von Dechant Albert Backes, Pfarrer Bert Deischter und Pater Theo Klein konzelebriert wurde, an die Einweihung der Kirche und die Gründung des Gesangvereines, dessen steter Einsatz in den vergangenen 80 Jahren mit anerkennenden Worten gewürdigt wurde.

Besichtigen kann man die Ausstellung bis Weihnachten in der Beggener Kirche immer samstags vor und nach der Abendmesse.