Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gedenkfeier 71 Jahre nach Beginn der Ardennenoffensive

Befort: Am 16. Dezember 1944 durchbrachen deutsche Truppen die Front der US-Amerikaner in Luxemburg. Das "Dritte Reich" wollte mit allen Mitteln den Verlauf des Krieges zu seinen Gunsten wenden.
Der C.A.G.G.-D. (d'Garde) erinnerte an die tapferen Amerikaner, die ihre Leben gelassen haben, um uns unsere Freiheit zu geben.
Am Samstag 12. Dezember legten der C.A.G.G.-D. an der Tafel der 9. Infanteriedivision Blumen nieder, gleich danach legten Bürgermeister Camille Hoffmann und der ehemalige Koreakämpfer Elie Kryloff Blumen nieder am Totendenkmal und gedachten der Gefallenen, den Kazetlern und Einwohnern der Gemeinde Befort unter den Klängen der "Sonnerie aux Morts", Hymne US und Heemecht, gespielt von Trompeter Edmond Faber, als Abschluss "Stille Nacht".
Um 9.30 Uhr zelebrierte Pfarrer Carlo Morbach aus Befort die Messe, verschönert durch den Kirchengesang aus Befort unter Leitung von Herrn Alphonse Steines und Edmond Faber auf der Trompete.
Nach der Messe ging es dann an die 3. Blumenniederlegung, wo der C.A.G.G.-D. Kreuze aufgestellt hatte um an die gefallenen Soldaten zu erinnern.
Zur 4. Blumenniederlegung fuhr der "Cercle des Anciens de la Garde Grand-Ducale" dann zum "Schéidbierg" zum Gedenkstein von T/Sgt Hebert Bob, letzter gefallener Soldat an diesem Berg.
Als Abschluss hatte die Gemeindeverwaltung von Befort in die "Maison Theis" zum Ehrenwein eingeladen.
Vor dem gemeinsamen Mittagessen richtete C.A.G.G.-D.-Präsident Marcel Kayser das Wort an alle Beteiligten, bedankte sich für die rege Teilnahme an der Gedenkfeier und wünschte guten Appetit. Er hoffe auf ein Wiedersehen zum "22. Night Vigil" an der Stellung der "CIE B/60 AIB Steekaul" in Befort. NF