Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Erster Heimsieg für den Beforter Eishockeyclub

Nach der knappen 3:4-Heimniederlage vor 138 zahlenden Zuschauern gegen die Eifel-Mosel Bären aus Bitburg vor zwei Wochen und einer weiteren 2:1-Niederlage gegen die gleiche Mannschaft in Bitburg eine Woche später, folgte an diesem Wochenende mit dem TSV Schott Mainz der nächste Gegner für den Beforter Eishockeyverein in der Rheinland-Pfalz-Liga. In den beiden Play-Off-Spielen um die Meisterschaft in der vergangenen Saison konnte sich der TSV Schott Mainz Dank der besseren Tordifferenz gegen die Beforter zum ersten Mal in die Siegerliste der Rheinland-Pfalz-Liga eintragen. Die Beforter empfingen somit den aktuellen Titelträger und den Tabellenführer. Die ersten drei Spiele der noch jungen Saison hatten die Mainzer deutlich gewonnen und mit 36 Toren bei sieben Gegentreffern verfügen sie eine beeindruckende Bilanz.

Doch die Beforter unter ihrem Trainer Hakan Grönlund störte dies überhaupt nicht. Keine sechs Minuten im ersten Drittel gespielt brachte Robbo Beran nach einem Assist von François Schons seine Mannschaft in Führung, die bis zum Schluss des ersten Drittels hielt. Mit einer gesunden Portion Wut drängten die Mainzer von der ersten Sekunde des zweiten Drittels an zum Ausgleich. Die Beforter Abwehr mit ihrem überragenden Torwart Michel Welter musste Schwerstarbeit verrichten. Ein Gegenangriff in der 26. Minute führte zum 2:0. Thierry Holtzem hieß der Torschütze, nach einem Assist von Kapitän Benny Welter. Eine gute Minute später tauschten die beiden ihre Rollen und der Kapitän erhöhte auf 3:0. In der 31. Minute folgte der Anschlusstreffer durch Viktor Brauer. Die Beforter ließen sich dadurch nicht durcheinanderbringen und zwei Minuten später stellte Thierry Beran (Assist Robbo Beran) den alten Torunterschied wieder her. In der 36. Minute erhöhte Robbo Beran (Assist Ben Houdremont) sogar auf 5:1.

Gingen die meisten Zuschauer davon aus, dass das letzte Drittel ein Selbstläufer werde, die hatten die Rechnung ohne den Wirt gemacht. Die Mainzer wollten sich mit der Niederlage nicht zufrieden geben und setzten alles auf eine Karte. In der 48. und 53. Minute verkürzten sie durch Nicolas Johansson und Michael Horcicka auf 5:3. Viktor Brauer gab dabei jeweils die Vorlage. Noch ein Treffer und die Mainzer kämen auf ein Tor heran. Dementsprechend stürmten sie weiter und mehr als einmal rettete Michel Welter in höchster Not. Bei einem der wenigen Entlastungsangriffen vollendete der Kapitän kurz vor Schluss nach einem Assist durch Ben Houdremont mit einem fulminanten Schuss zum 6:3-Endstand.

In einer Woche folgt das Rückspiel in Mainz während die zweite Mannschaft aus Neuwied am Samstag, dem 30. November, in Befort zu Gast sein wird. Beginn ist um 20.30 Uhr.