Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Unterstützung für die Studentinnenpatenschaften der DAI

Bartringen. Die « commission consultative d’intégration» hatte anfangs Mai zu einer « soirée scandinave» eingeladen, die sehr erfolgreich verlief. Der Erlös wurde vor einigen Tagen an luxemburgische Verbündete der Deutsch-Afghanischen Initiative (DAI) überreicht. Einleitend bemerkte Marc Lang, Präsident der lokalen Kommission, dass sowohl das Essen als die Animation bei den Gästen gut ankam. Zusammen mit den beiden Schöffen Monique Smit-Thijs und Patrick Michels, überreichte der Komissionspräsident einen Scheck über 500 Euro an Milly Friederes, luxemburgische Leiterin der Initiative, die von Josée Scheller, Sekretärin und Schatzmeisterin, begleitet war. Zurzeit bekommen im Projekt der DAI 43 Studentinnen und zwei Studenten aus armen Familienverhältnissen, die in der Stadt bzw. in der Provinz Herat leben, eine monatliche Unterstützung, die durch Spenden finanziert wird. Nach zehn Jahren konnte schon vielen, jungen Menschen ein Studium und eine Berufsausbildung ermöglicht werden. Unterstützt werden ebenfalls die Stickerinnen der Handstickereien von Laghmani, nördlich von Kabul, die anfangs zu 17, heute zu 200 sind. Seit 2004 werden diese Stickereien, oft kleine Kunstwerke, die mit einer persönlichen Technik angefertigt sind, einmal pro Trimester eingesammelt und in Luxemburg z.B. durch den «Handaarbechtstreff Kielen» an den Mann gebracht. «Merci ons op desem Wee ze begleeden!» bedankte sich Milly Friederes.

Gaby Disewiscourt via mywort.lu