Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Umzug aus den alten Mauern Historischer Moment bei der Chorale Ste.-Cécile

Bartringen. Eingangs der Jahreshauptversammlung erklärte die Präsidentin Marie-Paule Schroeder, dass diese Generalversammlung in einem gewissen Sinn ein historischer Moment wäre, es sei nämlich wahrscheinlich die letzte Manifestation vom Gesangverein, die in diesem Saal stattfinde. Gewusst ist, dass das gesamte Viertel Bureck demnächst renoviert wird. Dabei wird das 1906 seitens Mitgliedern vum schwaarze Gesank, wie die Chorale damals auch genannt wurde, gebaute Haus, ebenfalls abgerissen. Nach 114 Jahren Aktivitäten hier im Saal, darunter anfangs die Versammlungen vieler Dorfvereine, Theatervorstellungen hier im Probesaal, werden jetzt die Kisten für den Umzug gepackt. Rückblickend auf das vergangene Jahr bemerkte die Vorstandsvorsitzende, dass es ein Jahr war ohne gröβere Höhepunkte. Genutzt wurde die Zeit, um das Musikrepertoire teilweise zu erneuern. Dankesworte gingen an die Sängerinnen und Sänger für ihren unermüdlichen Einsatz, ihr Engagement. Mit Blumen bedankte sich Marie-Paule Schroeder sodann bei Oksana Schroeter, seit 10 Jahren aktiv als Dirigentin in der Bartringer Chorale, für ihre Ausdauer und ihre Geduld. Dass der Chor sich seit dieser Zeit von 14 auf 24 Sänger erhöhte, sei größtenteils ihr Verdienst. Bedankt wurde sich des Weiteren bei Aumônier Paul Goerens für seine Hilfe, seine Unterstützung in der Programmation und Vorbereitung der Messen sowie bei den Organisten, wobei ein extra merci der Unterstützung bei den Begräbnismessen galt. Sowohl der Präses als die Dirigentin sowie am Schluss der Versammlung Rat Guy Weirich und Emile Rauchs, Präsident der Kirchenfabrik lobten die Qualität des Gesangs und sagten „mir si frou dass mer iech hun“. Für 2020 sind ähnliche Aktivitäten wie im Vorjahr geplant. Schon jetzt wird zu einem Konzert, gesungen von der Chorale Cantabile aus Fentingen, am 28. März in die ArcA eingeladen. Die Gardenparty findet wahrscheinlich am 21. Juni statt. Der Vorstand setzt sich zusammen aus Präses Paul Goerens, Präsidentin Marie-Paule Schroeder, Sekretärin Céline Jomard, Schatzmeisterin Dany Wirtz, die beisitzenden Mitglieder Monique Wagner, Valérie Bernard, Erny Elsen und Fabrice Damas. Die Kassenrevisoren Suzette Medinger und Liliana De Feudis wurden in ihrem Amt bestätigt. Abschließend wurden Medaillen des Piusverbandes überreicht, und zwar an Ilona Körösi und Andreas Heinz für fünfjährige Mitgliedschaft. Die Bronzemedaille (10 Jahre) war für Oksana Schroeter und Fabrice Damas, die Silbermedaille (20) für Monique Wagner, Suzette Medinger, Dany Wirtz und die Goldmedaille (40) für Marie-Paule Schroeder.

Gaby Disewiscourt via mywort.lu