Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Seit 40 Jahren Stomaträger


Mondorf. Am vergangenen Sonntag hielt die Vereinigung „Ilcolux“ - ILeostomie, COLostomie und Urostomie – die Generalversammlung in Bad-Mondorf ab. Sie wurde 1981 von Menschen gegründet, denen man wegen Erkrankung ders Harn- oder Verdauungsapparates einen “künstlich“ Ausgang (Stoma) angelegt hat –. Das Wort „Stoma“ oder „Stomie“ bedeutet „Mund“ oder „Öffnung“ und kommt aus dem Griechischen. In Bezug auf eine Operation bedeutet das Wort „Stoma“ künstliche Öffnung oder künstlicher Darmausgang. Es wird oft auch als „Seitenausgang“, „Darmausgang“, „künstlicher Ausgang“ Vielen Stomaträgern verschafft eine Stomaanlage Erleichterung, keine Beschwerden mehr aufgrund der Erkrankung und verbessert in sehr vielen Fällen die Lebensqualität.

Seit dem Jahr 1985 werden von Ilcolux Kurse in den "Lycée Technique pour Profession de Santé" des Grossherzogtums Luxemburg von René BOUS, dem Präsidenten der Vereinigung abgehalten. Er selbst wurde vor 40 Jahren in Homburg (D) operiert und ist seit dieser Zeit Stomaträger. Die Studenten dieser Hochschulen für Krankenpflegepersonal sind jedesmal sehr begeistert von dem Referat des Betroffenen. Die Schüler wollen unbedingt mit einem Patienten selbst über dessen Probleme diskutieren. Sie sind natürlich auch sehr interessiert wie man sich nach der Operation als Betroffener fühlt und weiterleben kann. Des weiteren wird öfters über die richtige Pflege und Versorgung nachgefragt. Ein Stoma stellt für jeden Betroffenen einen Schweren Einschnit in sein bisher gewohntes Leben dar.

Das Ziel der Vereinigung

Ilcolux hat sich innerhalb der Möglichkeiten zum Ziel gesetzt , den Stomaträgern in ihrer veränderten Lebenslage helfend zur Seite zu stehen. Obschon die Industrie den Operierten eine Vielfalt an guten Hilfsmittel anbietet, obwohl Ärzte und betreuendes Peronal den Stomaträgernzahlreiche Fragen beantworten, ist es dem Patienten äusserst hilfreich sich mit Gleichbetroffenen zu unterhalten und an deren Beispiel die Möglichkeiten einer vollständigen Wiedereingliederung in das gewohnte Leben zu erlangen. Den Operierten wird die Möglichkeit geboten mit Stomaträgern in Kontakt zu und ermöglicht regelmässige Zusammenkünfte zwecks Informationsaustausch. Mit der finanziellen Unterstützung der Action Lions Vaincre le Cancer Luxembourg wurden mehreren diplomierten Krankenschwestern und Krankenpflegern eine Zusatzausbildung in der Stomatherapie im Ausland ermöglicht. Weitere Informationen erteilen die Vizepräsidentin Adèle Charpentier, Telefon 23 66 14 87 sowie René Bous, Tel/Fax 49 45 10 respektiv unter www.ilco-lux (G.L.)