Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wallfahrt zur Patronin der Eiche

Kürzlich pilgerten die Pfarrangehörigen aus Tüntingen und Umgebung zu Ehren der hl. Maria, Patronin der Eiche, zur Privatkapelle auf den Marienberg (Mont Marie) am Rande der Ortschaft Ansemburg.

Nach der Familiengeschichte der Grafen vun Ansemburg entdeckte eines Tages der Herr von Ansemburg bei seinem Spaziergang auf dem Berg gegenüber von seinem Schloss, dem heutigen Mont Marie, bei einer dicken Eiche ein kleines Muttergottesbild. Nach einem Gebet nahm er das Bild vom Baum herab und brachte es am selben Tag in die Pfarrkirche von Tüntingen, wo der Pfarrer dem Bild einen würdigen Platz zuwiesen.

Am anderen Morgen stellte der Pfarrer voller Schrecken fest, dass das Bild verschwunden war. Jedoch kam gleich danach ein Mitarbeiter des Herren von Ansemburg, der das Bild vor wenigen Stunden erneut am denselben Baum wie am Vortag fand, ohne allerdings zu wissen, wie es dahin kam. Dieses Ereignis wiederholte sich am zweiten und am dritten Tag, trotz aller Sicherheitsmassnahmen in der Kirche.

Dies wurde als ein Wunsch Gottes interpretiert, dass das Muttergottesbild auf dem Mont Marie verehrt werden sollte. Daraufhin wurde die Anhöhe der Muttergottes geweiht. Auch wurde eine Kapelle errichtet.