Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Video: Apfelblüte in Schloss Ansembourg

Frühling. Draußen explodiert das Grün, dazwischen blüht es gelb, weiß, rosa. Die Stimmung hebt sich, ein großes Aufatmen geht um. Und das jedes Jahr ein wenig früher…

Das frühsommerliche Wetter hat dieses Jahr auch die Apfelbäume in der Parkanlage von Schloss Ansembourg etwas früher als gewohnt zum Blühen gebracht. Die Kirschblüten sind bereits vom Wind verweht, einige Apfelbäume tragen aber noch ihren Schmuck.

Im 18. Jahrhundert hatte Graf Lambert-Joseph de Marchant d’Ansembourg, ein ferventer Hobbygärtner, im Schlossgarten seiner herrschaftlichen Residenz entlang des Eischflusses 339 Apfelbäume, 40 Birnenbäume, 32 Zwetschgenbäume und 60 Kirschenbäume anbauen lassen. So kann man es in einem Brief des Grafen an den Pfarrers von Saeul aus dem Jahr 1789 nachlesen. Geblieben von diesen Obstbäumen sind wohl keine mehr, denn die gesamte Parkanlage wurde in den 1990er Jahren neu hergerichtet.

Inzwischen kann man wieder die unterschiedlichsten Apfelsorten in Ansembourg als Spalierbäume im Schatten der wuchtigen Schlosstürme bewundern : Madame Ballet, Doyenné du Comice, Transparente de Croncets, Reinette grise d’Automne, Belle de Boskoop, Banane d’hiver, etc. Und einen prüfenden Blick auf das Gedeihen der verlockenden Obstsorte werfen hier noch andere, wie der vierminütige Youtube-Filmstreifen zeigt : furchterregende Drachenköpfe an Ruhebänken, eine ernste Fruchtbarkeitsgöttin Demeter, ein wasserspeiender Breitmaulfisch und noch andere Kreaturen der Phantasie und Mythologie.