Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Barocker Schlossgarten im Eis

Der Schnee hat sich allmählich zurückgezogen, geblieben sind einige weiße Stellen und vor allem Eiszapfen, die auf Fontänen, Brunnen und Teichen wie tropfende Nasen hervorstechen. Die Minustemperaturen der Nacht zum Montag, 13. November, haben den im französischen Stil erbauten Terrassen-Garten von Schloss Ansemburg mit einer zerbrechlichen Eis-Schicht überzogen.

Diese Parkanlage vereint auf kleinstem Raum vielzählige architektonische und botanische Höhepunkte. Von einer Heilpflanzensammlung, mehrerer Brunnen und Becken, einer mythologischen Sphinx- und antiken Götterallee bis hin zu den imposanten Kontinente-Statuen der Gewölbeloggia birgt sie mehr als nur ein Kleinod.

Bei klirrender Kälte lädt der Park derzeit allerdings nicht zum Lustwandeln ein, doch verleiht ihm der filigrane Eismantel, der Treppen und Statuen überzieht, einen gewissen Charme.