Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fünf Damen an der Spitze der Amiperas Hesperingen

Vor einigen Tagen fand in dem bis auf den letzten Platz besetzten Centre Nicolas Braun in Hesperingen die diesjährige Amiperas-Generalversammlung statt. Die Präsidentin erinnerte an die 25 verstorbenen Mitglieder bedauerte und dass die landesgrösste Sektion mit 406 Mitglieder nach den Demissionen von Laury Lahyre, Raymond Remakel und Sylvie Hilbert nur noch von einem fünffrauenstarken Vorstand geleitet wird, von der Präsidentin Margot Tremuth-Cloos, Jeanny Schmit-Manes, Maisy Schiltz, Schwester Christine Andreas und Rianne Tombs. Generell wünscht sich die Präsidentin sehnlichst nach einer Verstärkung im Vorstand, doch bei den etwa 100 erschienen Zuhörer war kein Interesse zu wecken. Nach dem Rückblick auf die Aktivitäten des Jahres 2017 wurde die Finanzverwaltung einer Treuhandgesellschaft von den Revisoren Kirsch Gaston und Robert Leven überprüft. Hieraufhin wurde dem Vorstand per Applaus Entlastung erteilt. Anschliessend kam es zu Ehrung von 19 Jubilaren: Emil Toulmond (85), Josy Weber, Josette Steffen-Schuller, Georgette Schmit-Majerus, Henriette Victor-Braun, Aline Faber, Brunhilde Riemer, Theo Zahlen-Dahr, Milly Koster, Roger Faber (alle 85 Jahre) und Marie-Thérèse Nurenberg-Scholer, Anny Tordy, Gisèle Hoffstetter, Lilly Basting-Vallender, Anny Gengler-Meyers, Thésy Mack-Thiel, Arnold Schuller, Georges Pansin und Josy Kirchens (alle 75 Jahre). Ausser den üblichen 25 „Porte-Ouverte“-Tagen sieht das Programm 2018 folgende Aktivitäten vor: am 12.04 die Osterfeier, am 3.5. eine Fahrt mit der Trambahn in Kirchberg, vom 4. bis 10. Juni ein Reise nach Abtenau – Erklärungen hierzu gab Jean-Claude Reding – und am 14. Juni „Mammendag“, am 5.7. ein Tagesausflug ins Oesling, am 30. 08 ein Besuch auf der „Schueberfouer“, 13.09 ein weiterer Ausflug und am 29.09 die „Journée du Grand-Âge“, am 04.10 „Pappendag“, am 11.10. ein „Modetreff“ und am 18. 10 Hesper & Fentenger Kiermes, am 8.11. „Izeger Kirmes“ und am 6.12. „Niklosdag“ respekiv am 27.12. Krëschtfeier. Zum Abschluss ergriff Schöffe und Leiter des „Hesper Jugendtreff“ Romain Juncker das Wort und gab Erklärungen zum Projekt „Betreites Wunnen“ und Edmée Anen Edmée Anen, Zentralvorstandssekretärin bezeichte die Sektion Hesperingen als Beispiel für das ganze Land und informierte über ein Projekt, das die Amiperas zusammen mit der Angestelltenkammer im Bereich de Senioren, die von einer kleinen Rente leben müssen. (G.L.)