Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Zwischenfall im Atomkraftwerk Cattenom
Lokales 19.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Am Sonntagnachmittag

Zwischenfall im Atomkraftwerk Cattenom

In Cattenom gab es eine Rauchentwicklung.
Am Sonntagnachmittag

Zwischenfall im Atomkraftwerk Cattenom

In Cattenom gab es eine Rauchentwicklung.
Foto: Guy Wolff
Lokales 19.11.2017 Aus unserem online-Archiv
Am Sonntagnachmittag

Zwischenfall im Atomkraftwerk Cattenom

Die Feuerwehr musste am Sonntagnachmittag zu einem Einsatz ins Atomkraftwerk Cattenom unweit der Luxemburger Grenze ausrücken.

(müs) - Am Sonntagnachmittag kam es im Atomkraftwerk Cattenom (F) unweit der Luxemburger Grenze zu einer Rauchentwicklung.

Der Vorfall ereignete sich gegen 16 Uhr im Verwaltungsgebäude in den Produktionseinheiten drei und vier.

Die Feuerwehr war schnell vor Ort und stellte fest, dass ein elektrisches Kabel eines der Heizgeräte überhitzt war. Gegen 17 Uhr war die Situation geklärt und sie verließ das Gebäude wieder.

Dieses Ereignis hatte nach Angaben des Kraftwerkbetreibers EDF keine Auswirkungen auf die Aktivität des Werkes.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Greenpeace-Aktion
Kein Freudenfeuer, sondern Protest: Am frühen Donnerstagmorgen hatten sich Greenpeace-Aktivisten Zutritt zum Atomkraftwerk Cattenom verschafft und dort ein Feuerwerk abgebrannt. Sie wollten damit auf den unsicheren Zustand der Anlage hinweisen.
Kernkraftwerk Cattenom
Im Rahmen ihrer Tests zur Erdbebensicherheit wurden in französischen Atomzentralen Probleme mit den Rohrleitungen festgestellt. Jetzt muss nachgebessert werden.
In Cattenom hielten die Wasserrohre für Noteinsätze den Tests nicht stand.
Ein Feueralarm sorgte am Montagmorgen in der Atomzentrale Cattenom für Aufregung. Laut dem Betreiber EDF bestand jedoch weder eine Gefahr für die Umwelt, noch für die Mitarbeiter des Kraftwerks.
Eine Rauchentwicklung an einem Lastenaufzug löste den Alarm aus.
Atomzentrale Cattenom
Am Mittwoch ist ein Angestellter eines Subunternehmens im Atomkraftwerk Cattenom im wegen Wartungsarbeiten stillstehenden Reaktorblock 4 radioaktiv kontaminiert worden.
Der Vorfall wurde in die Kategorie 1 auf einer Skala von 7 eingestuft.